1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch-Büderich: Heinzelmännchen radeln um die Welt

Meerbusch-Büderich : Heinzelmännchen radeln um die Welt

Die Büdericher Karnevalisten feierten das Richtfest ihres Mottowagens, der wieder ein Hingucker geworden ist.

Für die Wagenbauer Gisela und Mike Machner sowie die vielen helfenden Hände beginnt die Karnevalssaison nicht erst am 11. November. Bereits im Juni wird jeweils an den Wochenenden damit begonnen, den Rosenmontagswagen an das Motto der Landeshauptstadt anzupassen. „Wir feiern in diesem Jahr Jubiläum, sind 1 x 11 Jahre als Wagenbauer für die KG Heinzelmännchen Büderich aktiv“, erzählen die Machners. Noch immer macht ihnen die Arbeit Spaß: „In den Pausen gibt’s auch mal ein Würstchen zur Stärkung.“ Kein Wunder also, dass der Rosenmontagswagen wieder ein Hingucker geworden ist.

Mit ihm und den abgebildeten Radfahrern zeigen die Heinzelmännchen in Anlehnung an das Sessions-Motto „Unser Rad schlägt um die Welt“: „Wir fahren gemeinsam mit dem Fahrrad um die Welt“. Dass sie auf dieser Reise ihre Heimat nicht vergessen, ist deutlich zu sehen – auf der Wagenrückseite prangt eine prächtige Torte zu Meerbuschs 50. Geburtstag. „Das gefällt mir sehr“, sagt Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage. Sie ist den Büdericher Heinzelmännchen ohnehin treu: „In diesem Jahr fahre ich zum 13. Mal auf dem Wagen mit.“ Da ist es gut, dass die Karnevalsgesellschaft für den Session-Höhepunkt bestens gerüstet ist. An den Helau-Rufen allerdings muss noch etwas getan werden. „Das war nichts“, urteilt Prinz Axel I., der mit Venetia Jula und Gefolge gekommen war, um mitzufeiern. Mit dem zweiten Versuch zeigte er sich zufrieden und dankte dem Narrenvolk: „Wir werden überall mit sehr viel Herzlichkeit empfangen.“

Gefühlvoll war auch der Abschied der Prinzenabordnung. Das kräftige Helau galt „dem schönen Büderich“ und Prinz Axel nahm seine in der Menge mitfeiernde Büdericher Lebensgefährtin Heike Endemann fest in den Arm: „Wir sehen uns in diesen Tagen sehr selten.“ Vor dem Abschied wurden Orden vergeben – unter anderem an Andrea Dollak und Gunda Volkerts. Sie sind besonders eifrige Helfer, wenn es um den Wagenbau geht und wurden dafür von CC-Präsident Michael Laumen ausgezeichnet. „Hier bin ich besonders gern, das ist mein Heimatverein“, sagt Laumen, seit über 50 Jahren Mitglied der KG Heinzelmännchen.

Feiern können die Büdericher Karnevalisten – das haben sie zum Richtfest wieder bewiesen. Das Bundesfanfarencorps und die Rheinfanfaren sowie DJ Stefan Stechmann sorgten für den musikalischen Rahmen, die seit 55 Jahren als Freunde nach Büderich kommenden Mitglieder „de Narrenkap“ aus dem niederländischen Velp stiegen bestens gelaunt aus dem Bus und Christina Krack sowie Sabine Riedel von der KG Rot-Weiß Rheydt-Dorfbroich 1938 amüsierten sich ebenso, wie etliche Mitglieder der KG Blau-Weiss Büderich. „Die Halle ist voll und die Stimmung wieder großartig“, sagte der routiniert durchs Programm führende Heinzelmännchen-Präsident David Burkhardt. Als Vorsitzende betonte Ute Eidinger die Qualität der Tanzgarde: „Jugendarbeit lohnt sich immer. Wir haben einige neue Mädchen dabei.“ Und mit der siebenjährige Asya sogar eine Solistin.

Dank in Form von Worten und dem Prinzenorden aber gab es vor allem für Annemarie und Toni Selders. Sie stellen Jahr für Jahr die Halle des Gartencenters für das Richtfest kostenfrei zur Verfügung. „Damit möchten wir unseren engen Zusammenhalt zeigen“, sagt Toni Selders. Der Wagen wird bis zu seinem Einsatz beim Rosenmontagszug in Düsseldorf in der Halle bleiben. Einen Wunsch spricht David Burkhardt im Namen aller Beteiligten aus: „Wir hoffen auf gutes Wetter.“