sport in meerbusch Bascats machen Einzug in Play-offs perfekt

Meerbusch · Trotz einer 57:62-Niederlage in Bonn hat die U18-Bundesliga-Mannschaft ihr Saisonziel vorzeitig erreicht. Sie sind nicht mehr vom vierten Platz zu verdrängen.

Die Enttäuschung über die Niederlage hielt nur kurz an. Trotz des 57:62 (28:32) im vorletzten regulären Saisonspiel bei den Talents Bonn Rhöndorf haben die Rhein Bascats in der weiblichen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (WNBL) die Teilnahme an den Play-offs perfekt gemacht. Da sie das Hinspiel gegen Bonn mit 69:54 gewonnen hatten, liegen sie im direkten Vergleich vorne und sind deshalb nicht mehr vom vierten Platz zu verdrängen.

Sollten die Bascats am Sonntag um 14 Uhr ihr abschließendes Heimspiel in Osterath gegen das noch sieglose Schlusslicht OSC Junior Panthers erfolgreich gestalten, würde sie sogar als Dritter in die Play-offs einziehen. „Dass wir unser Saisonziel bereits einen Spieltag vor Schluss erreicht haben, freut uns riesig und ist ein großartiger Erfolg“, sagte OTV-Abteilungsleiter und Co-Trainer Christoph Grathes.

In Bonn entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche Partie, in der es rauf und runter ging und beide Teams hevorragend trafen (13:11/6.). Zum Ende des ersten Viertels hatte die U18-Kooperationsmannschaft des Osterather TV und der Capitol Bascats Düsseldorf dann eine sehr gute Phase, in der sie gut verteidigten und viele Rebounds ergatterten. Dadurch konnten sie sich auf 21:15 absetzen. Ab dem zweiten Viertel ging bei den Gästen jedoch die spielerische Linie etwas verloren. Die etatmäßigen Aufbauspielerinnen Nina Wisnewski und Laura Knaup, die beide verletzungsbedingt passen mussten, wurden schmerzlich vermisst. „Die Ordnung ist verloren gegangen und wir haben uns viel zu viele Ballverluste erlaubt“, sagte Grathes. Gerade einmal sieben Punkte gelangen der Mannschaft noch, die zur Pause knapp mit 28:32 im Hintertreffen war.

Nach Wiederbeginn bauten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf zehn Punkte aus (43:33) aus. Dank eines 6:0-Laufs verkürzten die Bascats umgehend auf 39:43 und schafften zu Beginn des vierten Viertels sogar nochmal den Ausgleich (48:48). „In der entscheidenden Phase waren wir aber zu hektisch und haben die falschen Entscheidungen getroffen“, sagte Grathes. Die Bascats blieben zwar bis kurz vor Schluss zum Stand von 59:57 für Bonn in Schlagdistanz, in den letzten beiden Minuten ließen die Gastgeberinnen aber nichts mehr anbrennen. „In vielen Bereichen waren wir besser als unser Gegner. Jedoch haben wir uns 14 Turnovers mehr erlaubt – das hat den Ausschlag gegeben“, so Grathes. Beste Korbwerferinnen des Teams von Cheftrainer John Bruhnke waren Kim Störmer (16), Antonia Marzini (11), Frederike Askamp (8) und Luisa Buonarroti (7). „Es war eine unnötige Niederlage, allerdings überwiegt die Freude über den Einzug in die Play-offs ganz klar. Es hilft uns, die kommende Bundesliga-Saison in Ruhe zu planen und vorzubereiten“, so Grathes.

(cba)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort