1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: McGame aus Meerbusch

Meerbusch : McGame aus Meerbusch

Der Meerbuscher Marco Hüsges hat 2007 die Plattform McGame gegründet. Dort können handelsübliche Spiele heruntergeladen werden. 2011 ist sie an den Start gegangen. Mit TV-Werbung macht Hüsges derzeit aufmerksam.

büderich Sie heißen "Siedler", "Ruse", Assassin's" oder "CSI": PC-Spiele sind beliebt — nicht nur bei Jugendlichen — und haben ein enormes Wachstumspotenzial. Auf diesen Trend ist der Büdericher Marco Hüsges (40) 2007 mit der Gründung des Portals "McGame.com" aufgesprungen. Seit Sommer 2011 ist es am Start. Gegenwärtig besuchen jeden Tag fast 10 000 Kunden das Online-Portal.

Hüsges bietet unter dem Dach der "Village1 Entertainment&Licensing GmbH" Computerspiele zum Herunterunterladen an. Den Weg ins klassische Einzelhandelsgeschäft macht er damit überflüssig. Mit Erfolg. Und er ist davon überzeugt, dass sich dieser Trend fortsetzt. Neun Mitarbeiter beschäftigt er in seinem Unternehmen und will weiter wachsen.

Das Kapital dazu hat er unter anderem von Ingo Endemann, Gründer des Online-Handwerkerportals MyHammer, bekommen. Dieser ist mit seiner Beteiligungsgesellschaft Smart Ventures bei McGame eingestiegen. Endemann hat 30 Prozent der Anteile an dem Games-Portal erworben. Er gilt als einer der ersten Internet-Unternehmer in Deutschland, entwickelte Konzepte zur gewerblichen Nutzung und Monetarisierung des Internets in Deutschland und gründete mehrere Unternehmen.

Die Village1 Entertainment & Licensing GmbH mit Meerbusch als Sitz bietet über 1100 Spiele aus allen Genres. Derzeit investiert die Plattform massiv in klassische Werbung. Rund eine Million Euro fließen in eine TV-Kampagne. Bei McGame kann der Kunde 24 Stunden online gehen und sich die Spiele herunterladen. Das kostet zwischen 2,95 und knapp 80 Euro. "Alle unsere Spiele sind lizenziert", sagt Hüsges, um jeden Verdacht eines illegalen Downloads zu vermeiden. "Wir vertreiben online klassische Handelsware und sind dabei oft preiswerter." Der Kunde zahle wie in einem Geschäft. Nur die Zahlungswege seien andere — "etwa über PayPal, Giro oder per Überweisung", erläutert Hüsges.

Der McGame-Geschäftsführer hat mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in der Entwicklung und der Vermarktung von Computerspielen und verfügt über langjährige Erfahrungen im internationalen Lizenzrechtehandel sowie über ein weltweites Kontaktnetzwerk zu Lizenzgebern, Entwicklern und Publishern.

Sein Mitstreiter Chris Vandebroek ist Entwicklungsleiter und zeichnet verantwortlich für die technische Leitung im Meerbuscher Unternehmen.

(RP/rl)