1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Lothar Dierkes verkauft aus Osterath deutschlandweit Küchenzubehör

Osterather Unternehmer : Eine Pfanne, die aus Meerbusch kommt

Lothar Dierkes verkauft aus Osterath deutschlandweit Küchenzubehör. Die Pfanne ist sein neuestes Produkt.

Aus einem kleinen Büro in Osterath werden Pfannen, Schneidebretter aus Silikon und Kuchenformen mit dem Gesicht von Bibi Blocksberg deutschlandweit verkauft. Nicht einmal die Nachbarn, so erzählt es Lothar Dierkes von Coolinato, wüssten, was er in seinem Büro arbeite. Das könnte daran liegen, dass Dierkes als Gründer sehr aktiv ist. Livinarta, eine Teleshopping-Firma, und Culinarta, eine Handelsvertretung, haben beide die gleiche Firmenadresse in Meerbusch. Zu Culinarta gehören die Eigenmarke für Küchen-Produkte Coolinato und der Online-Shop Gourmet-Cooking. Hinter alldem steckt der 52-jährige Lothar Dierkes.

Man wird sich also kaum wundern, dass die Nachbarn den Durchblick verlieren. Seit einigen Wochen gehört zu der Produktpalette von Dierkes ein neues Produkt, eine Pfanne, auf deren Unterseite der Name der Stadt Meerbusch eingraviert ist. Dierkes könnte wahrscheinlich stundenlang über die Antihaft-Beschichtung dieser Pfanne reden, über die Nieten, die den Griff besonders stabil machten, über die Hitzeverteilung. Dierkes ist eben der geborene Verkäufer. Wenn man ihn nach der Pfanne fragt, fällt er sofort in diesen Modus, dann entschuldigt er sich dafür, er kann dann nicht anders.

Kaufen oder verkaufen, das tut Dierkes schon fast sein ganzes Berufsleben. Für C&A, QVC, Tengelmann. Als Einkäufer besuchte er Fabriken in Vietnam, Thailand, China und suchte die beste Ware aus für seinen Arbeitgeber, der es anschließend an die Kunden verkaufte. Dierkes knüpfte Kontakte, irgendwann dachte er sich – Warum nicht sein eigener Chef werden?

Die Antwort darauf war Culinarta, die Handelsvertretungsfirma, die Dierkes 2008 gründete. Damit verkauft er selbst an die Unternehmen weiter. Das sei nach wie vor sein „Brot-und-Butter-Geschäft“. Aber ein Viertel seines Umsatzes mache er mittlerweile mit Coolinato, seiner eigenen Marke. Die ersten Produkte waren „Küchenhelfer“, so nennt sie Dierkes, die jeder braucht: Messer, Schneidebretter, Siebe. Viele sind ein bisschen anders als die gewöhnlichen Produkte, die man in vielen Küchen findet. Etwa die Siebe aus Silikon, die sich zusammenfalten lassen. In ihrer kompakten Form sind sie etwa so dick wie ein Schneidebrett, das spart Platz im Schrank.

Die Meerbusch-Pfanne. Foto: Viktor Marinov

Siebe, Bretter, Messer, so etwas laufe bei Amazon sehr gut, sagt Dierkes. „Sie verkaufen sich von selbst.“ Einen Blick auf die Bewertungen seiner Produkte auf Amazon zeigt, dass Coolinato ganz gut ankommt. Zusammengezählt haben die Produkte der Marke ein paar Hundert Bewertungen, jedes mindestens vier Sterne, die meisten mehr. Manche Benutzer laden zu ihren Bewertungen Fotos hoch, auf denen etwa das Sieb zu sehen ist, darin gewaschenes Gemüse oder Nudeln. Darauf freut sich Dierkes. Die direkte Form des Feedbacks, die man über Online-Plattformen bekommt, sei für ihn hilfreich. Wer Beschwerden habe, bekomme eben ein neues Produkt oder eine Rückerstattung. Die bisherigen Produkte von Coolinato bewegen sich preislich bei etwa jeweils 20 Euro.

Die Pfanne, sagt Dierkes, sei eine ganz andere Liga. Nicht nur, weil sie Meerbusch auf der Unterseite eingraviert hat. Es ist sein bisher teuerstes Produkt – angefangen bei 35 Euro für die kleinste bis zu 55 für die größte Variante. Das bedeutet größere Gewinnmargen für den Unternehmer, aber auch größeres Risiko. Zumal Dierkes sich entschieden hat, fünf Jahre Garantie auf die Edelstahlpfanne zu geben. Er wolle mit der Qualität überzeugen. Erst seit Ende Dezember ist das Produkt bei Amazon, dort haben sich bereits einige zufriedene Kunden gemeldet.

Wenn Lothar Dierkes in seinem bisherigen Tempo weitermacht, dürften seine Nachbarn wohl bald  genau erfahren, was er in seinem Büro in Osterath macht.