Meerbusch: Lob für Meerbuscher Vorspeisen-Idee

Meerbusch: Lob für Meerbuscher Vorspeisen-Idee

Der Strümper Hof belegte bei der "tour de menu" einen dritten Platz. Das regionale Wildgericht kam besonders gut an.

"Wir sind die Gewinner in der linksrheinischen Region, sonst ist niemand so weit vorn dabei", zieht Johannes Siemes zufrieden Bilanz. Der Chef des Strümper Hofs freut sich, in der Preiskategorie 42,50 bis 65 Euro der "tour de menu 2018" den dritten Platz belegt zu haben.

Nach der Gewinner-Bekanntgabe des von Gabriela Maria Picariello und damit der Agentur Rheinlust Düsseldorf initiierten kulinarischen Wettstreits mit insgesamt 50 Restaurants sagen Johannes Siemes und Adi Turkoglu, Strümper-Hof-Restaurantleiter: "Vor allem die Vorspeise, die Kombination aus Steinbutt und Rotwurst, war ein Gaumenschmaus und ein richtiger Knaller. Es gab Gäste, die haben das Gericht als Menu-Abschluss noch einmal bestellt."

Grundsätzlich sei das Ganze immer eine Herausforderung. Aber mit den Wildgerichten erstklassiger Qualität - als Hauptgericht gab es Hunsrücker Hirschkalbsnüsschen - punktet das Meerbuscher Restaurant immer: "Die Gäste waren begeistert und auch kritisch, haben offen gesagt, was ihnen besonders gut schmeckt. Alle sind mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gegangen."

  • Meerbusch : Tour de Menu mit Meerbusch-Kolorit

Bei den Restaurant-Besuchern in Strümp kommt auch das neue Ambiente - dort findet die "tour de menu"-Urkunde einen Platz - gut an. "Der wohnliche Charakter ist sehr gastlich, die aromatische Küche hervorragend und der Service herzlich", lobt der Meerbuscher Ulrich Vomberg, Gast, Jäger und Hobbykoch. Ob sich der Strümper Hof an der "tour de menu gusto" im Herbst beteiligen wird, ist noch nicht sicher. Auch das zweite an der Frühjahrs-Tour teilnehmende Meerbuscher Restaurant hat noch keine feste Zusage geben können. "Wir müssen erst prüfen, ob das nicht mit anderen Veranstaltungen kollidiert. Wie achten darauf, dass der Service hochqualifiziert bleibt", sagt "Landsknecht"-Inhaber Thanh-Khai Tran. Das dem Hotel in Büderich angeschlossene Restaurant nahm zum ersten Mal an der "tour de menu" teil: "Die Gäste und wir waren sehr zufrieden." Die Küche hat auf Gegensätze gesetzt, europäische Tradition mit asiatischer Moderne verbunden. "Das war innovativ und auch etwas Besonderes fürs Auge", freut sich Landsknecht-Direktor Ralf Ziener.

Neben den beiden Gastronomen war außerdem das Meerbuscher Delikatessunternehmen Bos Food maßgeblich an der Restaurant-Frühjahrstour beteiligt. Inhaber Ralf Bos hatte die Schirmherrschaft übernommen und wird im Herbst wieder in dieser Eigenschaft dabei sein. "Das hat viel Spaß gemacht." Für den Inhaber von Bos Food GmbH in Büderich ist ein solche kulinarischer Viefalt "Lebenselixier pur": "Nicht nur die Qualität der Lebensmittel und die Kochkünste werden genossen. Auch jeder Moment sollte ein Genuss sein", findet der "Trüffel-Papst".

Neben Messersets spendet Bos die Teilnahme an einer "Exkursion der Sinne". Dazu werden fünf Teilnehmer aus dem Gewinnspiel der Agentur Rheinlust ausgelost. Sie lernen das Büdericher Unternehmen kennen und sind Augenzeugen, wenn ein Menu mit den Zutaten Hummer, Kaviar und Trüffel zusammengestellt wird: "Anschließend wird genussvoll verkostet."

(mgö)