Lanks Damen feiern vierten Sieg in Folge

Handball : Lanks Damen feiern vierten Sieg in Folge

Nach dem 32:29-Erfolg beendet der TuS Treudeutsch die Saison in der Nordrheinliga als Tabellensechster.

Die Damen des TuS Treudeutsch boten ihren Fans zum Saisonausklang zwar kein rauschendes Handballfest, doch Grund zum Feiern fanden die Lanker dennoch. Mit 32:29 (15:15) besiegte die Truppe von Trainer Michael Cisik in der Forstenberg-Sporthalle den Dünnwalder TV, feierte damit  den vierten Sieg in Folge und beendete die Saison als Sechster in der oberen Tabellenhälfte der Nordrheinliga.

Dass die Treudeutschen die Saison mit 32:21 Zählern abschließen, damit 15 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze haben und sogar den viel höher eingeschätzten SC Fortuna Köln hinter sich lassen, danach hatte es lange nicht ausgesehen. Vor Beginn der Saison galt der Klassenerhalt als das große Ziel. Zur Winterpause war er lange noch nicht gesichert, und das Finale drohte zu einem Krimi zu werden. Im Januar verloren die Blau-Weißen beim Vorletzten in Dünnwald mit 27:29 und standen eine Woche später auch zum Rückrundenauftakt bei der Turnerschaft St. Tönis beim 23:41-Debakel auf verlorenem Posten.  Die Lankerinnen hatten zu diesem Zeitpunkt nur vier von zwölf Partien gewonnen und steckten tief im Keller. Im Laufe der Rückrunde gelang dann aber die Wende: Sieben von zehn Spielen gewannen die Blau-Weißen.

Mit dem Heimsieg gegen Dünnwald schenkten die Spielerinnen ihrem scheidenden Coach noch einmal einen Heimsieg und setzten ihrer beeindruckenden Erfolgsserie die Krone auf. „Es spricht für die Mannschaft, dass sie sich auch in diesem letzten Spiel noch einmal zusammengerissen hat, obwohl es nur noch um die Ehre ging“, so der Coach. Vier Jahre lang hatte er die Mannschaft trainiert. „Es war eine wunderbare Zeit in Lank“, sagte er zum Abschied. „Ich hatte 2015 nur für ein Jahr unterschrieben. Dass es dann vier wurden beweist, wie wohl ich mich hier gefühlt habe.“ Er habe sich immer auf den harten Kern der Mannschaft um Birte Pitzen, Madeleine Hoffmann, Kathi Naeckel, Babette Schalley und Joana Jeschke verlassen können.

Gegen den Dünnwalder TV mussten sich die Lankerinnen noch einmal mächtig strecken. Zu Beginn war Lank mit 7:3 (13.) davongezogen, hatten den Fünf-Tore-Vorsprung aber nur bis zum 10:5 (18.) verteidigen können. Die Gäste kamen schnell wieder heran und glichen zum 11:11 (24.) aus. Die einzige Führung gelang dem DTV mit dem Treffer zum 16:15 (31.). Im Schlussspurt hatte die Heim-Sieben den größeren Siegeswillen. den Treffern von Lucie Veermann zum 31:29 (140 Sekunden vor Schluss) und der sehr starken Lea Blümke zum Endstand in der Schlusssekunde war die Partie entschieden.