1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Lanker Nordrheinliga-Handballerinnen fahren zum Dünnwalder TV

Handball : TuS-Damen gehen mit Sorgen ins Kellerduell

Lanker Nordrheinliga-Handballerinnen bestreiten das letzte Hinrundenspiel am Samstag beim Tabellenvorletzten Dünnwalder TV. Mit einem Sieg wäre der Klassenerhalt so gut wie sicher. Kim Spiecker und Jenny lang fallen lange aus.

Endlich ist die Handballpause zu Ende. Fans und Spieler freuen sich auf die am Wochenende anstehende Fortsetzung der Spielzeit, die für die Lanker Handballerinnen mit einem Knaller beginnt. Die Damen des TuS Treudeutsch fahren am Samstag (17.30 Uhr, Gesamtschule Höhenhaus 1, Am Weidenbruch/Thuleweg, 51061 Köln) zum Dünnwalder TV, dem Tabellennachbarn in der Nordrheinliga.

Für die Mannschaft von Trainer Michael Cisik ist die erste Partie des Jahres die letzte der Hinrunde, und sie ist extrem wichtig im Kampf um den Klassenerhalt. Mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten können die Lankerinnen den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sieben Punkte vergrößern, was schon fast einer Vorentscheidung gleich käme. Im Falle einer Niederlage würde das Polster allerdings auf drei Punkte schmelzen. Dann wäre das Rennen im Keller wieder offen. „Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie mit zwei Zählern aus Köln zurückkehrt. Ein Sieg ist definitiv Pflicht“, sagt Cisik.

Die Voraussetzungen sind allerdings alles andere als rosig. Denn mit Kim Spiecker fällt eine wichtige Säule im Team aus. Die Halbrechte und Rechtsaußen war im letzten Spiel des vergangenen Jahres bei der SG Überruhr böse gefoult worden und hatte sich dabei an der Schulter verletzt. Anfang Januar musste sie deshalb operiert werden und wird erst nach mehr als einem halben Jahr zurück erwartet.

„Das ist ein herber Rückschlag“, sagt der Coach. „Kim war mit ihrer Dynamik und Torgefährlichkeit ein wichtiger Faktor in unserem Spiel.“

Auch Jenny Lang wird länger fehlen. Wochenlang war sie mit ihrer Blessur am Knöchel bereits ausgefallen. In der Winterpause hatte sie dann versucht, wieder mit dem Training begonnen. Doch nun stellt sich ihre Verletzung als Knochenabsplitterung heraus. Mehr als drei Monate wird sie vermutlich fehlen. Rekonvaleszentin Azra Kartal wird vermutlich im März wieder das Training aufnehmen.

„Die Ausfälle belasten uns, gar keine Frage“, sagt Cisik. „Aber wir werden auch ohne die drei Spielerinnen in Dünnwald bestehen können.“ Auf Rechtsaußen und auf Halbrechts werden Kira Schumacher und Birte Pitzen auflaufen. Erst am Donnerstag noch hatte der Coach ein Video über den kommenden Gegner studiert. Danach meinte er: „Wenn die Mannschaft ihren Charakter und ihre Motivation auf die Platte bringt, dann schaffen wir das.“ Die Vorbereitung ist gut gelaufen. In einem Testspiel besiegten die TuS-Damen den Oberligisten Aldenrade mit acht Toren Vorsprung.

In den letzten drei Partien des Jahres waren die Lankerinnen sehr launisch aufgetreten. Cisik hatte drei Siege gefordert, doch nach der guten Leistung beim 35:29-Erfolg beim HC Weiden hatten die Blau-Weißen bei der 22:23-Pleite beim SV Straelen sehr enttäuscht. Das konnte auch der abschließende 27:26-Erfolg gegen die SG Überruhr nicht überdecken.

„Die Niederlage in Straelen habe ich immer noch nicht verdaut, die hat mich extrem enttäuscht“, sagt Michael Cisik, „Wenn wir dort gewonnen hätten, dann hätten wir jetzt nicht so einen Druck in Dünnwald.“