1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Lank: Dachstuhlbrand in der Silvesternacht

Meerbusch : Lank: Dachstuhlbrand in der Silvesternacht

Das Neue Jahr war gerade 38 Minuten alt, da musste die Meerbuscher Feuerwehr zu einem Großeinsatz nach Lank-Latum ausrücken.

Als Kräfte des Löschzugs Lank am Brandort an der Rheinstraße eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Dach eines Mehrfamilienhauses. Die sieben Bewohner konnten rechtzeitig flüchten und blieben unverletzt. Sie hatten selbst die Feuerwehr gerufen. Die Lanker Wehrleute forderten sofort Verstärkung an. Kräfte des Löschzugs Strümp und der Löschgruppen Ossum-Bösinghoven und Langst-Kierst verließen sofort ihre privaten Silvesterfeiern und fuhren zur Rheinstraße.

Die Einsatzkräfte gingen mit drei so genannten C-Rohren ins Haus und kämpften sich mit Atemschutzausrüstung den Weg durchs Treppenhaus zum Dachstuhl hoch, der inzwischen vollständig in Flammen stand. Dabei mussten sie Leitern einsetzen, um überhaupt erst zum Brandherd zu gelangen. Die draußen gebliebenen Wehrleute kühlten das Haus durch ein weiteres Wasserrohr und verhinderten so ein Überspringen des Brandes auf andere Gebäudeteile. "Das Haus ist nach dem Brand komplett unbewohnbar", teilt die Polizei mit.

Die Brandursache, sowie das Schadensausmaß ist nach Polizeiangaben noch unklar. Die Ermittlungen laufen. Die Lösch- und Aufräumarbeiten in der Neujahrsnacht dauerten vier Stunden. Auch danach behielt die Wehr den Ort im Auge: Um 5 Uhr und erneut um 8 Uhr wurde die Brandstelle inspiziert, um versteckte Glutnester auszuschließen.

Daneben musste die Wehr zu vier weiteren Einsätzen ausrücken: Gegen 21 Uhr hatten Unbekannte an der Oststraße in Büderich einen Altpapiercontainer in Brand gesteckt. 16 Feuerwehrleute löschten die Flammen. Gegen 0.45 Uhr musste der Löschzug Osterath am Wienenweg ein Nutzfeuer kontrollieren und schließlich löschen. Nach 17 Minuten war dieser Einsatz beendet.

In Büderich an der Blumenstraße brannte dann um 3.50 Uhr eine Hecke dicht an einem Gebäude. Die Flammen wurde von den Einsatzkräfte gelöscht. Mit Kontrolle der Umgebung dauerte dieser Einsatz 42 Minuten. Um 5.20 Uhr wurde schließlich die Drehleiter-Besatzung der Feuerwache Meerbusch zu einer Notfall-Türöffnung an die Römerstraße gerufen. Dieser Einsatz konnte nach circa 45 Minuten ebenfalls beendet werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dachstuhl in Meerbusch brennt

(RP)