Meerbusch: Lärmaktionsplan: Bürger sollen sich melden

Meerbusch: Lärmaktionsplan: Bürger sollen sich melden

Das Eisenbahn-Bundesamt hat im Rahmen der "Lärmaktionsplanung" die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung gestartet. Bis zum 7. März haben Bürger Gelegenheit, der Behörde ihre Meinung zur ersten Runde der Öffentlichkeitsbeteiligung, zum bereits veröffentlichten Lärmaktionsplan Teil A und den schon laufenden Lärmminderungsmaßnahmen mitzuteilen. Das Eisenbahn-Bundesamt bietet dazu im Internet unter "http://www.laermaktionsplanung-schiene.de/" eine Informations- und Beteiligungsplattform an.

Der Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes wird alle fünf Jahre erstellt. Ziel ist es, Lärmprobleme für die Anwohner zu erfassen und zu lindern. Als Haupteisenbahnstrecke gilt ein Schienenweg mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr. Wer möchte, kann alternativ auch per Post an das Eisenbahn-Bundesamt, Lärmaktionsplanung, Heinemannstraße 6, 53175 Bonn schreiben. Der dafür vorbereitete Fragebogen kann über die angegebene Internetadresse heruntergeladen oder postalisch über die Bonner Adresse angefordert werden.

(RP)