1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Konrad Mönter in Meerbusch: Kultureller Herbst im Buchkabinett

Konrad Mönter in Meerbusch : Kultureller Herbst im Buchkabinett

Konrad Mönter bietet seit 35 Jahren kulturelle Veranstaltungen. Auch das aktuelle Programm enthält Kunst, Literatur und Musikalisches.

Gedanken um die Gestaltung seiner Kulturprogramme muss sich Konrad Mönter nicht machen: „Die meisten der Künstler, Autoren oder Musiker waren schon häufiger im Buch- und Kunstkabinett zu Gast. Sie kommen gern wieder.“ Zahlreiche Ausstellungen, Literaturveranstaltungen und Konzerte hat der 85-jährige Buchhändler und Galerist in den vergangenen 35 Jahren erfolgreich organisiert. Und mit einem laut Mönter „großem Ereignis“ geht es am 7. September weiter.

Wolfgang Nestler, der mehrfach ausgezeichnete, in der Eifel lebende Meisterschüler von Erwin Heerich, zeigt „Zaubrische Schaufel“. Plastische Arbeiten, Zeichnungen und Drucke, sowie das 2017 erschienene Werksverzeichnis „Kraft, die niemand fürchtet. Tätige Form. Plastiken 1967-2017“ bilden einen Dreiklang, der in der Osterather Galerie bis 27. Oktober gezeigt wird. „Ziel ist eine künstlerische Ortsbestimmung“, erklärt Konrad Mönter. Weiter geht es ab 2. November unter dem Ausstellungstitel „Archiv sein“ mit Papierarbeiten, Skulpturen und Künstlerbüchern von Ingrid Roschek.

  • Meerbusch : Kulturfrühling im Buch- und Kunstkabinett
  • Das Wochenende : Star-Pianist zu Gast bei Konrad Mönter
  • Meerbusch : Der Hüter der vergessenen Bücher

Anfang 2019 folgen Ausstellungen mit Arbeiten des in New York lebenden Josef Zutelgte und der in Osterather aufgewachsenen Zeichnerin Kristina Gehrmann. Um das Thema „Menschenrecht auf Wasser“ dagegen geht es am 10. September, 18.30 Uhr (alle anderen Veranstaltungen beginnen um 19 Uhr). Eine sinnliche Expedition in die Vielfalt des Wassers in unserem Leben, der Natur und Kultur mit Kunst und Musik bringt das Wasser als Baustein allen Lebens näher. Am 1. Oktober setzt sich die Kölner Professorin Ute Bücher-Römer unter dem Titel „Die Erde will keinen Rauchpilz tragen“ mit Ingeborg Bachmann (1926-1973), beziehungsweise der Neu-Edition der Gesamtausgabe der Werke der Dichterin auseinander.

Um eigene Reise-Erlebnisse geht es am 9. Oktober. Ludwig Witzani, ehemaliger Lehrer des Mataré-Gymnasiums und im Buch- und Kunstkabinett bestens bekannt, stellt Ausschnitte seines aus bisher neun Bänden bestehendem „Reiseerzählerischen Weltreiseprojekt“ vor. In Osterath referiert er zum Thema „Der asiatische Archipel. Reisen von Sumatra nach Papua.“ Außerdem stehen in diesem Jahr noch zwei musikalische Höhepunkte auf dem Programm. Mit Elodie Théry am Cello und Marija Bokor am Klavier werden am 21. September junge vielversprechende Musiker zu hören sein. Mit 33 Jahren ebenfalls jung, aber bereits als „charismatischer Pianist“ gefeiert ist Haiou Zhang. „Wie oft er schon mit Erfolg hier aufgetreten ist, kann ich kaum zählen. Der Pianist ist von unserem Flügel begeistert und kommt immer wieder gern“, weiß Konrad Mönter. Am 9. November ist Zhang im GalerieKonzert mit einem Beethoven-Abend zu hören. Aber auch am 22. März 2019 spielt der Starpianist im Kulturzentrum eine Rolle. Er ist Initiator des Haiou Zhang Festivals, dessen Preisträger 2018 in Osterath ein Konzert geben wird.