1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Künstlerin Andrejka Hage aus Meerbusch fertigt nachhaltige Unikate.

Schönes aus Meerbusch : Fundgrube für Geschenkideen

Andrejka Hage lebt ihre Kreativität voll aus. Aus immer neuen Ideen entstehen nachhaltige Unikate für den Alltag und individuelle Erinnerungsstücke. Die verkauft die Künstlerin in ihrem Concept Store mit Atelier in Büderich.

Zwei Flügeltüren in einer ehemaligen Toreinfahrt umrahmen den Eingang zu den Räumen des Concept Stores mit Atelier. Andrejka Hage lebt hier ihre Ideen aus und präsentiert gleichzeitig die vielseitigen Ergebnisse. Wände, Regale und Ständer sind geschmückt mit vielen kleinen und großen Dingen und regen zum Stöbern an. Von ausgefallenen Taschen in unterschiedlichen Größen und Materialien wie Leder, gehäkelter Wolle, Washed Paper mit lederartigem Charakter plus Lackierung bis zu schwarzgrundigem Mund-Nasen-Schutz mit glitzernden Elementen verziert ist alles dabei.

Diese Dinge geben einen kleinen Überblick darüber, was im Atelier von Andrejka Hage entsteht. 1966 in Berlin geboren, in Ostwestfalen aufgewachsen mit Mode-Design-Studium in Bielefeld, kam sie job-bedingt ins Rheinland, arbeitete im PR-Bereich für namhafte Modeunternehmen und Werbeagenturen in Düsseldorf und lebt sehr gern in Meerbusch: „Wir sind von viel Grün umgeben und haben eine hohe Lebensqualität.“

Dass sie jetzt hier auch ihre Kreativität ausleben kann, gefällt ihr: „Ich habe ständig neue Ideen. Das war schon immer so, denn ich komme aus einem kreativen Zuhause, meine Eltern waren Designer und Künstler.“ Auch beim Soroptimist International Club Meerbusch, dem sie seit fünf Jahren angehört, übernimmt sie einen großen Teil des kreativen Parts. Rund um ihre gestalterische Tätigkeit legt Andrejka Hage großen Wert darauf, eigentlich aussortierte Stoffe zu verwenden: „Produzieren für einen kurzen Lebenszyklus und schnell wegwerfen – das mag ich gar nicht.“

  • In einer Art Dusche konnten die
    Feuerwehreinsatz in Meerbusch : Großeinsatz der Feuerwehr im Meerbad in Büderich
  • Die Ostansicht des Atelierhauses zeigt eine
    Denkmalschutz in Meerbusch : Was das Mataré-Haus besonders macht
  • Detlef Möhrstädt wollte sich bei der
    Kultur in Meerbusch : Aktion „Arbeitsplatz Kunst“ verschoben

So produziert sie viele Dinge im Upcycling-Bereich. Segelstoff, der früher auf offener See starken Windböen standgehalten hat, wird gewaschen und neu verarbeitet. Daraus entstehen unter anderem modische Taschen. Fellreste von Kürschnern werden ebenso künstlerisch für Alltagsgegenstände verwendet wie Recycling Garn: „Daraus stricke ich Umrandungen für Kranz-Rohlinge. Sie können als Adventskalender mit Teelichtern und Anhängern aus bestickten Filz-Elchen geschmückt und zu Ostern ganz anders verwendet werden.“ Für die Herren gibt’s nicht nur Perlenarmbänder, sondern auch Watch-Rolls aus Leder, in denen Uhren-Sammlerstücke auch auf Reisen gut aufgehoben sind.

Auch die an den Wänden des Concept Stores präsentierten Bilder sind aus der Feder von Andrejka Hage. Allerdings ist es meist ein Bleistift oder auch der Pinsel, der je nach Wunsch einen geliebten Menschen, ein Tier oder auch den Traumwagen verewigt: „Das sind zum großen Teil Auftragsarbeiten. Ich bekomme Foto-Vorlagen und erarbeite daraus Porträts. Ausgefallen individuelle Geschenke sind gefragt. Ein porträtierter Lieblings-Mensch oder auch der Vierbeiner sind ein bleibendes Erinnerungsstück.“

Die Künstlerin geht weiter mit offenen Augen durch die Welt, um Inspirationen zu sammeln. Wer sich im Concept Store, Necklenbroicher Straße 3, umsehen möchte, kann das nach Vereinbarung unter der Telefonnummer 0176-47855381 tun.