1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Kran an Autobahnbaustelle in Meerbusch instabil geworden, A57 gesperrt

Kran drohte umzustürzen : Sperrung am Autobahnkreuz Meerbusch aufgehoben

Ein 24 Meter hoher Baukran an der A57-Großbaustelle hatte seine Gegengewichte verloren und musste abgebaut werden. Die Autobahn war in beide Richtungen gesperrt worden.

Die Vollsperrung auf der Autobahn 57 im Kreuz Meerbusch ist nach der Bergung eines Baukrans aufgehoben worden. Gegen Mitternacht waren die Fahrbahnen wieder frei, wie die Autobahn GmbH am Mittwoch mitteilte.

Die Autobahn GmbH Rheinland hatte am Dienstag die A57 im Autobahnkreuz Meerbusch in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Dort hatte ein Kran, der nördlich vom Autobahnkreuz steht, seine Gegengewichte verloren und stand nicht mehr sicher. Der 24 Meter hohe Kran mit einem Ausleger von 50 Metern stand zwar noch stabil, musste jedoch zwingend demontiert werden, so ein Mitarbeiter der Autobahn Rheinland. Die Gründe für den ungewöhnlichen Defekt müssten noch untersucht werden.

Im Autobahnkreuz Meerbusch waren deshalb auch die Verbindungen von der A44 auf die A57 in Richtung Krefeld gesperrt worden. Der Verkehr in Richtung Köln wurde von der A57 an der Anschlussstelle Krefeld-Oppum auf die B57 abgeleitet, der Verkehr in Richtung Krefeld wird am Kreuz Meerbusch auf die A44. Die Autobahn GmbH Rheinland hatte ein Bergeunternehmen beauftragt, den beschädigten Kran sicher abzubauen.