Meerbusch: Konverter-Standort: Kiesfirma reicht Klage ein

Meerbusch: Konverter-Standort: Kiesfirma reicht Klage ein

Das Kiesunternehmen ACL hat beim Verwaltungsgericht Düsseldorf eine Untätigkeitsklage gegen den Rhein-Kreis Neuss eingereicht. Das bestätigte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (CDU) gestern Abend gegenüber unserer Redaktion. Konkret geht es dabei um die Genehmigung zur Auskiesung auf der vom Netzbetreiber Amprion als Konverterstandort favorisierten Dreiecksfläche. Im gültigen Regionalplan ist die Dreiecksfläche als "Bereich für Sicherung und den Abbau oberflächennaher Bodenschätze" ausgewiesen. Heißt: Dort sollen Sand und Kies gewonnen werden. Diese Zuordnung muss im Regionalplan erst revidiert werden, ehe das Gelände für einen Konverter genutzt werden kann. Würde die Fläche für den Kiesabbau freigegeben, könnte das das Aus für die Konverterpläne in Kaarst bedeuten.

ACL hatte bereits im Dezember auf eine Auskiesungsgenehmigung des Kreises gehofft. Die wurde bislang aber noch nicht erteilt. Der Landrat sieht der Klage gelassen entgegen. "Meines Wissens nach befinden sich ACL und Amprion derzeit in intensiven Gesprächen."

(juha)
Mehr von RP ONLINE