Meerbusch: Konsularisches Korps zu Gast bei Meerbuscher Firma

Meerbusch : Konsularisches Korps zu Gast bei Meerbuscher Firma

Eine junge Unternehmens-Gruppe, die innovative Drohnen-Dienstleistungen anbietet und eigene Fluggeräte produziert, und ein Technologie-Global-Player, der 50.000 Produkte im Portfolio hat - die Herbsttour des Konsularischen Korps sollte den Teilnehmern spannende Eindrücke vom Wirtschaftsstandort Rhein-Kreis Neuss bieten. Bereits zum zehnten Mal hatte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein internationale Repräsentanten zu einem Besuch eingeladen, in diesem Jahr gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss. 41 Teilnehmer aus 21 Nationen - darunter die USA, Spanien, Japan, Italien, Kuba und Mexiko - waren der Einladung gefolgt und besuchten Spectair in Meerbusch und 3M in Neuss.

Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein, und Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat des Rhein-Kreises Neuss, begrüßten die Teilnehmer. "Eine ganze Reihe renommierter und innovativer Unternehmen aus verschiedenen Branchen hat im Rhein-Kreis Neuss ihre Heimat", sagte Petrauschke. Steinmetz unterstrich die Bedeutung dieser Firmen für den Wirtschaftsstandort: "Sie sind mit ihren international erfolgreichen Produkten und Dienstleistungen ideale Botschafter und Aushängeschilder des Niederrheins." Eine Station der Tour war bei der Spectair Group auf dem Areal Böhler. "Wir helfen Unternehmen dabei, Drohnen zu nutzen, in ihre Arbeitsprozesse zu integrieren und bieten vielfältige Dienstleistungen rund um die Drohnentechnologie an", erklärte Unternehmenssprecherin Andrea Müller.

Spectair wurde 2012 von Michael Dahmen gegründet. Zwei weitere Unternehmen gehören heute zur Spectair Group: Height Tech produziert technologisch hoch entwickelte Drohnen für industrielle Anwendungen, die mit Kameras, Sensoren und Messgeräten ausgestattet sind. Flairics versteht sich als Think Tank für Flugrobotertechnologie und entwickelt Konzepte für Drohnen und ihren Einsatz.

(RP)