Meerbusch: Konjunkturpaket: Arbeiten laufen

Meerbusch: Konjunkturpaket: Arbeiten laufen

profitiert von 3,91 Millionen Euro aus Mitteln des Konjunkturpakets II. Morgen wird die Verwaltung im Hauptausschuss (17 Uhr, Dr.-Franz-Schütz-Platz) einen Bericht zum Stand der Arbeiten geben. 2,94 Millionen sind für Investitionen in Schulen und Kitas, 970 000 für Infrastrukturmaßnahmen (Wegebau und ähnliches) vorgesehen. Mehrfach lag die Verwaltung mit ihrer Kostenschätzung einzelner Projekte deutlich daneben.

Beendet, beziehungsweise fast fertig sind der Bau von Wirtschaftswegen (gefördert mit 270 000 Euro) und die Pflasterung rund um den Sportplatz beim TuS Bösinghoven (gefördert mit 48 000 Euro, 6000 Euro kamen vom Verein). Bei den Schulen sieht es folgendermaßen aus:

Meerbusch-Gymnasium Die geplante Erneuerung der herkömmlichen Heizkessel durch eine Pellet-Heizung ist ausgeschrieben. Der Rat beantragte zunächst 260 000 Euro Konjunkturmittel. Inzwischen hat sich allerdings ergeben, dass 415 000 Euro Fördergeld nötig sind. Restarbeiten stehen noch bei der Fenster- und Türsanierung (450 000 Euro) an. Das soll in den kommenden Ferien erledigt werden. Der Auftrag für die Sanierung der Pausentoiletten (130 000 Euro) wird vorbereitet.

Mataré-Gymnasium Der Austausch von Fenstern im Büdericher Gymnasium hat begonnen (404 000 Euro). Der Auftrag zur Erneuerung von Glasbausteinen (gefördert mit 76 000 Euro) ist erteilt. Der Auftrag zur Erneuerung von Toiletten und Duschräumen für 220 000 Euro wird vorbereitet.

Gesamtschule Die Verbesserung der Fensteranlage ist auf dem Weg. Der Rat rechnete mit 110 000 Euro, der tatsächliche Förderbedarf wird bei 240 000 Euro liegen.

Adam-Riese-Schule Restarbeiten stehen noch beim Austausch der Fensteranlage (gefördert mit 175 000 Euro) an. Die Ausschreibung zur Erneuerung des Heizkessels für 260 000 Euro ist in Arbeit. Der Rat hatte mit 220 000 Euro gerechnet.

Realschule Osterath Die Erneuerung der WC-Anlage (110 000 Euro) ist in Planung.

Erwin-Heerich- und Theodor-Fliedner-Schule Die Sanierung von Toiletten und Duschen der Turnhallen beider Schulen für je 90 000 Euro wird vorbereitet.

Brüder-Grimm-Schule Der Auftrag zur Erneuerung der Pausentoiletten für 80 000 Euro soll bald erteilt werden.

Reserviert sind noch 300 000 Euro für den Anschluss von Teilen der Rheingemeinden und Bösinghovens ans DSL-Netz. 100 000 Euro sollen in die Straßenbeleuchtung fließen. Firmen, die Aufzüge im Technischen Dezernat an der Wittenberger Straße und im Verwaltungsgebäude am Dr.-Franz-Schütz-Platz einbauen sollen, sind auch bereits gefunden. Die Arbeiten sollen 55 000 und 80 000 Euro kosten. Das Standesamt bekommt zurzeit einen Lift (75 000 Euro).

(RP)