1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Knirpsmühle wirbt für Unicef: Kinder kicken für Kinder

Meerbusch : Knirpsmühle wirbt für Unicef: Kinder kicken für Kinder

Greta strahlt über das ganze Gesicht: Wenn beim "25. Bambini-Treff zugunsten krebskranker Kinder" gekickt wird, ist sie dabei. Anfangs war die Fünfjährige unsicher: "Ich spiele nicht so gut Fußball. Darf ich trotzdem mitmachen und den kranken Kindern helfen?". Diese Frage konnte Petra Bachmann, Leiterin der Städtischen Kindertagesstätte "Knirpsmühle", nicht sofort beantworten. Sie war zum ersten Mal eingeladen worden, mit ihren "Wackelzahnkindern" an diesem Turnier zugunsten krebskranker Kinder teilzunehmen.

Nach kurzer Recherche aber wusste sie: "Bei diesem Fußball-Fest für Kindergartenkinder geht es nicht um den sportlichen Ehrgeiz, sondern um Hilfe für kranke Kinder und deshalb ist Greta natürlich dabei." Nach einigen Wochen Vorbereitung stehen jetzt zwei Mannschaften aus Osterath bereit: "Vielleicht wird es noch eine dritte geben." Wie stolz die kleinen Fußballer sind, wenn sie am 2. Juli, 12 Uhr, im Grotenburg-Stadtion einlaufen werden, weiß Bambini-Treff-Initiator Karl-Heinz Josten, Unicef-Kicker des FC St.

Hubert Krefeld: "Im Jubiläumsjahr nehmen 41 Kitas aus Krefeld und der Region an diesem Spektakel für einen guten Zweck teil. Das sind so viele, wie noch nie." Petra Bachmann und die "Knirpsmühlen"-Kinder" sind bestens gerüstet: "Die Eltern sind hoch motiviert und organisieren Trainerstunden von Vätern und Opas. Sogar ein DFB-Trainer der Nachwuchstalente hat sich bereit erklärt, unsere Kinder ein wenig zu coachen." Das Kita-Team war schon lange auf der Suche nach einer Möglichkeit, sich sozial für andere Kinder zu engagieren.

Da sich an diesem Projekt neben 160 Ehrenamtlern auch viele namhafte Sponsoren beteiligen, entstehen so gut wie keine Kosten, die den Erlös schmälern. Damit ist für Petra Bachmann das soziale Engagement gegeben. "Unsere Kinder sind schon ganz aufgeregt", sagt sie und ist sicher: Am 2. Juli wird es im Grotenburg-Stadion "1:0 für Kinder" heißen.

(RP)