1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Kepurra schafft das Triple

Meerbusch : Kepurra schafft das Triple

Die begehrte Platte fiel schon beim ersten Schuss - Thomas und Silke Kepurra sind das neue Büdericher Königspaar.

Thomas Kepurra vom Bundesfanfarencorps 1968 Büderich hat ein historisches Triple geschafft. Als erster Büdericher Schütze konnte er nach der Würde des Jungschützen- und des Ehrenkönigs 1996 und 2016 jetzt auch die des Schützenkönigs erringen. Groß war die Freude unter den rund 400 angetretenen Schützenbrüdern, dass mit Kepurra und dem Blauen Husaren Marcel Hermes gleich zwei Bewerber um das Amt des ersten Repräsentanten der über 450 Jahre alten St. Sebastianus-Bruderschaft im Hallenbadpark unter die Vogelstange traten.

Hermes wollte gerne 25 Jahre nach seinem Vater Michael das ehrwürdige Königssilber erringen, aber der 47 Jahre alte Kepurra, dessen Fanfarencorps 50-jähriges Bestehen feiert, gilt als treffsicherer und erfahrener Pfänderschütze. Viele Beobachter waren sich daher sicher, dass Hermes keine zweite Chance für einen Schuss auf die Königsscheibe bekommen würde. Als dann schon beim Auslosen der Reihenfolge das Glück mit Thomas Kepurra war, überraschte es kaum, dass die begehrte Platte schon beim ersten Schuss fiel.

  • Stadt Kempen : Vogel fiel bei Flutlicht mit dem 567. Schuss
  • Die neue Schutzkleidung (rechts) soll unter
    Neue Einsatzkleidung : Die Feuerwehr trägt jetzt Sandfarbe
  • Nicole Darr von Globotour versendet Kochboxen,
    Wirtschaftsstandort Meerbusch : Kulinarische Weltreise in der Krise

So erleichtert der neue König aussah, so enttäuscht zeigte sich Hermes, der aber als fairer Kontrahent zu den ersten Gratulanten gehörte. Auch Schützenpräsident Peter Gröters lobte das kameradschaftliche Verhalten und versprach aufmunternd: "Wir suchen in jedem Jahr einen neuen König". Die Bruderschaft zollte Hermes mit stehenden Ovationen ihre Achtung und bekräftigte so, dass einem zweiten Versuch bei anderer Gelegenheit nichts im Weg stehen würde. Bei der Proklamation ließen sich Thomas und Silke Kepurra dann reichlich feiern, nachdem auch Vorgänger Robert van Vreden von seinem Königsjahr geschwärmt und sichtlich bewegt seinem Nachfolger eine ebenso freudige Regentschaft gewünscht hatte.

Schon vor der Proklamation hatten Ehrenkönigin Nina Bödefeld und Jungschützenkönig Martin Schwenzitzki ihren Nachfolgern die Amtsketten umgehängt. Bei den Ehrengästen konnte Sascha Schäfer von der Jägerkompanie Eintracht punkten. Der scheidende Minister hatte die Chance genutzt, ein Vierteljahrhundert nach seinem Vater den Schritt vom Minister zum Ehrenkönig zu machen. An seiner Seite strahlt Ehefrau Sandra. Ebenfalls aus der Eintracht stammt Jungschützenkönig Jonathan Gleumes. Mit dem 23-jährigen Azubi freut sich Freundin Friederike Günther auf die Regentschaft. Im Anschluss vergab Schießmeister Josef Dahl noch Schießpreise von Bruderschaft und Bezirksverband. Die Matthias-Nießen-Wanderplakette für den besten Luftgewehrschützen der Bruderschaft unter 103 Teilnehmern erhielt erneut Sascha Schäfer, der nicht zum ersten Mal 200 von 200 möglichen Ringen beim Pokalschießen erreichte. In der Einzelwertung belegten Miriam Rippers (Jugendklasse), Sascha Schäfer (Schützenklasse), Manfred Strutz (Altersklasse), Niko Neuville (Senioren I), Werner Andreer (Senioren II), Michael Bödefeld (Luftpistole und Luftgewehr freistehend) und Regina Schäfer (Damenklasse) erste Plätze. In der Mannschaftswertung errang die Jägerkompanie Eintracht den Pokal der Bruderschaft.

Auf Bezirksebene konnten Büdericher Schützen in verschiedenen Disziplinen insgesamt neun erste sowie je sieben zweite und dritte Plätze belegen. Außerdem waren in der Mannschaftswertung je zwei erste und dritte Plätze erreicht worden.

(RP)