1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Känguru aus Pappmaché bei Kundgebung in Meerbusch

Kundgebung in Meerbusch : Polizei begleitet Känguru durch Meerbusch

Die Polizei hat am Samstag ein knapp sieben Meter langes Känguru aus Pappmaché durch Meerbusch begleitet. Das Kunstwerk des Düsseldorfer Wagenbauers Jacques Tilly war Teil einer Kundgebung zum Klimaschutz.

Am Samstag sorgte ein Känguru im Stadtgebiet Meerbusch für Aufsehen. Es handelte sich dabei nicht etwa um ein lebendiges, sondern vielmehr um ein 6,50 Meter langes und 3,40 Meter hohes Känguru aus Pappmaché des Düsseldorfer Bildhauers und Wagenbauers Jacques Tilly.

Mit E-Auto und dieser imposanten Skulptur im Schlepptau machten zwei Teilnehmer einer angemeldeten Kundgebung mit dem Thema „Klimaschutzpolitik" auf sich aufmerksam. Los ging es gegen 16.50 Uhr am Parkplatz „Haus Meer" durch die Stadtteile Osterath, Strümp, Ilverich, Langst-Kierst, Nierst und Lank-Latum. Beendet wurde die friedliche Kundgebung gegen 18 Uhr auf der Niederlöricker Straße in Büderich.

Während der Fahrt durch das Stadtgebiet kam es nur zu geringfügigen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs, wie die Polizei am Montag mitgeteilt hat.