Theater in Meerbusch: Jugendtheater bangt um Probenraum im JuCa

Theater in Meerbusch: Jugendtheater bangt um Probenraum im JuCa

Ein fehlender Raum stellt das Weiterbestehen der Theatergruppe um rund 15 Jugendliche infrage.

Erst vor wenigen Tagen wurden die 13 Jugendlichen bei der Aufführung des Stücks „Wachstumsschmerzen“ auf der Bühne des JuCa mit sehr viel Applaus bedacht. In insgesamt 60 Stunden hatte das JugendTheaterMeerbusch (JTM) gemeinsam mit Theaterpädagogin Silke May dafür Themen und Parallelen aus Frank Wedekinds „Frühlings Erwachen“ herausgesiebt und letztendlich daraus individuelle Szenen entwickelt.

„Die Jugendlichen zwischen 13 und 23 Jahren und ich würden gern in eine fünfte Spielzeit gehen. Aber durch das bevorstehende Ende des OBV im JuCa fällt wahrscheinlich unser Probenort weg“, bedauert Silke May. Sie hat das vom Meerbuscher Kulturkreis 2014 ins Leben gerufene JTM theaterpädagogisch geleitet. „Es wäre sehr schade, wenn weitere Theaterarbeit an einem geeigneten Probenort scheitern würde.“

Gerade der Erfolg der letzten Aufführung – sie brachte knapp 500 Euro an Spenden für die Rebecca Klausmeier-Stiftung – habe gezeigt, dass die Theaterjugend auf einem guten Weg ist. Bisher wurde jeweils donnerstags im JuCa geprobt: „Vielleicht lässt uns der neue Veranstalter weiter proben, oder es gibt Tipps für andere geeignete und kostenfrei zu nutzende Räumlichkeiten“, hofft Silke May. Die Theaterpädagogin betont: „Ohne ideelle und finanzielle Unterstützung kann das JTM nicht weiterbestehen.“