1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Jubiläumstreff der Ehemaligen

Meerbusch : Jubiläumstreff der Ehemaligen

Zum 50-jährigen Bestehen der Städtischen Musikschule im kommenden Jahr organisieren frühere Schüler und Lehrer ein Wiedersehensprogramm. Heute geht dazu eine spezielle Homepage online.

Strümp/Osterath "Im Herbst 1962 wurde die Musikschule Meerbusch von Anneliese Gestermann gegründet. Im Herbst 2012 feiert sie somit ihr 50-jähriges Bestehen. Als wir davon hörten, dass dieses Jubiläum ansteht, entstand der Wunsch, aus diesem Anlass alte Zeiten und schöne Erinnerungen aus unserer Jugend wieder aufleben zu lassen und alten Weggenossen aus Musikschulzeiten wieder zu begegnen.

Ja, wir dachten, das ist doch die perfekte Gelegenheit einmal ein Treffen der Ehemaligen zu veranstalten", erklären Dr. Johannes Grossmann und seine Mitstreiter auf der Startseite ihres Internetauftritts, der nur zu dem Zweck ins Netz gestellt wurde, um die Ehemaligen überall in der Republik zu erreichen und zu informieren.

Die Homepage sei die zentrale Einrichtung, um sich anzumelden, Vorschläge zu unterbreiten und Mitarbeit in irgendeiner Form anzukündigen, erklärte Grossmann gestern in Osterath. Vom 14. bis 16. September 2012 haben sich die Veranstalter ein umfangreiches Programm ausgedacht. Am Freitag treffen sich die Musikfreunde zu einer "Get-Together-Party" im Kanapee zum "Erzählen und Gesichter angucken", wie es Hildegard Neuherz formuliert. Samstag treffen sich frühere Schüler, Lehrer und Eltern im Städtischen Meerbusch-Gymnasium zum gemeinsamen Musizieren, zu Workshops und zum Filme sehen — Streifen von den vielen Fahrten zu Konzerten im In- und Ausland.

Der frühere Musikschulleiter Wolfgang Richter lenkt die Aufmerksamkeit auf die Workshops. Ehemalige Ensembles sollen sich noch einmal zusammen finden. Diverse Revivals inzwischen legendärer Gruppierungen werden erwartet.

Anne Burbulla, Leiterin der Städtischen Musikschule, freut sich über das Engagement der Ehemaligen. Kommen soll auch Petra Müllejans. Die frühere Schülerin ist mittlerweile Professorin für Barockvioline an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.

Kinderbetreuung und ein Georg Friedrich Händels "Feuerwehrmusik" spielendes Generationenorchester von acht bis 80 Jahren sind weitere Höhepunkte des Programms, das Sonntag mit einem Frühschoppen in Strümp am Kaustinenweg ausklingen soll. Wenn der Kulturausschuss zustimmt, wird dort die Plastik "Kontrabass" des Meerbuscher Künstlers Reimund Franke der Stadt als Geschenk übergeben.

(RP/rl)