Meerbusch Jubiläum des Klosters Meer wird groß gefeiert

Meerbusch · Im Jahr 2016 jährt sich die Gründung des Klosters Meer zum 850. Mal. Erste Ideen sind ein Musical und ein Mittelalterfest

 Hildegundis von Meer – hier ein Ölbildnis aus dem 17. Jahrhundert, das in der Sakristei der Pfarrkirche St. Mauritius hängt – ist die Hauptperson im Jubiläumsjahr 2016. Auf dem Bild ist auch ein Modell des ehemaligen Klosters zu sehen, das auf dem Gelände von Haus Meer stand.

Hildegundis von Meer – hier ein Ölbildnis aus dem 17. Jahrhundert, das in der Sakristei der Pfarrkirche St. Mauritius hängt – ist die Hauptperson im Jubiläumsjahr 2016. Auf dem Bild ist auch ein Modell des ehemaligen Klosters zu sehen, das auf dem Gelände von Haus Meer stand.

Foto: Alice Wiegand/Stadt Meerbusch

Ob jetzt auf dem Gelände von Haus Meer ein Luxushotel gebaut wird, oder es in den kommenden Jahrzehnten weiter brachliegt — das soll mal ausnahmsweise keine Rolle spielen. In zwei Jahren jährt sich die Gründung des Klosters Meer von 1166 zum 850. Mal. Michael Berning, Pfarrer an St. Mauritius und Heilig Geist in Büderich, will dieses historische Datum nicht unbeachtet verstreichen lassen, berichtet nun Stadtsprecher Michael Gorgs. Bernings Idee: Ein buntes Jubiläumsjahr mit vielfältigen Veranstaltungen und Angeboten rund um das Kloster und seine Gründerin Hildegundis.

"Die beiden katholischen Kirchen stehen dahinter, und auch vonseiten der evangelischen Gemeinde gibt es bereits positive Signale und Ideen", sagt Berning. Er hat nur eine wichtige Grundregel: Die seit Jahrzehnten schwelende Diskussion um Bebauung und künftige Nutzung des heutigen Areals Haus Meer soll kategorisch aus den Feierlichkeiten herausgehalten werden.

Viele Mitwirkende aus unterschiedlichsten Meerbuscher Gruppierungen sollen mit ihren Beiträgen für Vielfalt sorgen. "Das Kloster Meer gilt nicht umsonst als Keimzelle der heutigen Stadt Meerbusch", so Berning. "Es schafft Identität für alle Meerbuscher — und die wollen wir ansprechen." Bei zwei Vorbereitungstreffen mit möglichen Mitwirkenden gab es schon eine erste Ideensammlung. Vorgeschlagen sind ein Musical rund um die Klostergeschichte, eine unterhaltsame Jubiläumsfestschrift, eine Vortragsreihe, ein Fotowettbewerb, Aktionen mit heimischen Künstlern, Schulprojekte zum Kloster Meer, ein mittelalterliches Stadtfest oder auch eine Fahrrad-Sternfahrt am Tag des offenen Denkmals.

Kirchengemeinden, Geschichtsverein, Kulturkreis, Denkmalpfleger, Werbegemeinschaften, Rathaus, Stadtarchiv und der Vorsitzende des Kulturausschusses sind angesprochen und haben Unterstützung signalisiert. Weitere Vereine und Gruppierungen — zum die Meerbuscher Schützenbruderschaften — sollen hinzugewonnen werden. "Für weitere Ideen und Mitstreiter sind wir offen", so Pfarrer Berning. Nicht zu kurz kommen werde auch die religiöse Dimension des Jubiläums. In Köln ist bereits der Termin für ein Pontifikalamt mit dem dann amtierenden Erzbischof angefragt, ökumenische Gottesdienste, ökumenisches Pilgern oder auch eine zum Klosterjubiläum passende Predigtreihe im Rahmen der Niederdonker Festoktav 2016 sind schon eingeplant. Das nächste offene Treffen der Veranstaltergemeinschaft "850 Jahre Kloster Meer" findet am 1. Juli, im Pfarrsaal Heilig Geist an der Karl-Arnold-Straße in Büderich statt. Gäste willkommen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort