Jan Weiler las in Meerbusch

Lesung bei Mrs. Books : Heimspiel für Jan Weiler

Der Erfolgsautor unterhielt sein Publikum bei Mrs. Books.

Witzig, unterhaltsam, lebhaft, locker – so präsentiert sich Jan Weiler in der Lanker Buchhandlung Mrs. Books. Der Erfolgsautor hat sein neuestes Werk „Kühn hat Hunger“ und damit ziemlich schlaue Alltagserkenntnisse mitgebracht. Dass er sich in diesem Buch von einer ganz anderen Seite zeigt, spiegelt sich auch bei seinem Auftritt in der Stadt, in der er lange gelebt und Abitur gemacht hat, wider.

„Wir haben uns sehr gefreut, als sich der Piper-Verlag meldete und sagte, dass Weiler gern hier lesen würde“, so Maxi von Zittwitz, Leitung Mrs. Books. Schließlich füllt der Autor ansonsten richtig große Säle: „Es ist ihm anzumerken, dass er gern in Meerbusch ist.“

In seinem aktuellen Roman – „für mich sind Krimis Gesellschaftsromane“ – stellt er den 45-jährigen Kommissar Kühn mit deutlichen Zeichen in einer Männlichkeitskrise dar. Da spielt auch das Übergewicht eine Rolle und damit ein völlig überdrehter Macho-Diät-Ratgeber. Und auch für Jan Weiler ist klar, dass „Erfolg männlich ist – sonst müsse es ja nicht ERfolg, sondern SIEfolg heißen.“

Trotzdem ist der Inhalt nicht nur Comedy, jeder scheint sich wiederzufinden. Weiler selbst stellt fest, ein „fabelhaftes Radiogesicht“ zu haben, bereitet darauf vor, dass in seinem Buch auch „zwei unlustige Stellen“ vorkommen, „wie im richtigen Leben, teils satirisch und teils ernsthaft.“

Er liest 90 Minuten, fasziniert das Publikum in der voll besetzten Buchhandlung und verspricht, seine Bücher gern zu signieren – und als Gag auf Wunsch auch die Publikationen anderer erfolgreicher Autoren. So sorgt der Autor auch im Anschluss an die Lesung für reichlich Gesprächsstoff – bei Leckereien aus der Trattoria Pronto Salvatore.

Mehr von RP ONLINE