Internationaler Frauentag 2018 in Meerbusch - Wahlrecht ist das Thema

Meerbusch: Nur für Frauen

Das Wahlrecht ist Thema beim Internationalen Frauentag. Meerbuscher Frauen sind zu Beratung, Vorträgen und Theater eingeladen.

"Frauen mit Stimme! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland" ist in diesem Jahr das Motto des Internationalen Frauentags, der auch im Kreis Neuss und in Meerbusch begangen wird. Gabriele Parschau, Meerbuschs Gleichstellungsbeauftragte, hat dazu ein Programm aufgestellt.

Für Gabriele Parschau hat der Frauentag nach wie vor seine Existenzberechtigung. "Das Wahlrecht für Frauen ist heute eine Selbstverständlichkeit. Frauen werden Bundeskanzlerin, Ministerin oder Bürgermeisterin. Frauen nehmen auch in der privaten Wirtschaft Spitzenpositionen ein, und Männer betreuen zu Hause die Kinder", sagt sie. "Aber noch immer sind Frauen als Führungskräfte oder zum Beispiel im Bundestag unterrepräsentiert."

Deshalb sei die Forderung nach echter Gleichberechtigung in Politik, Wirtschaft und im Berufsleben bis heute aktuell. "Dazu gehört unter anderem auch, dass Arbeitgeber über Kinderbetreuung nachdenken und dass das Gehalt nur nach Leistung und nicht nach Geschlecht bezahlt wird", so Parschau. Die Rente falle bei vielen Frauen im Vergleich zu Männern gering aus, und trotz der besten Vorsätze sei "das wahre Leben doch anders".

Dazu soll der kleine Theaterabend in der Frauentagsreihe am Freitag, 16. März, 19 Uhr, im Bürgerhaus an der Wittenberger Straße in Lank-Latum passen: "Das wahre Leben ist doch anders" heißt die rasante Liebeskomödie frei nach Anton Tschechow mit Cornelia Gutermann-Bauer in einer Doppelrolle. Karten zum Preis von zehn Euro können ab sofort im Büro der Gleichstellungsbeauftragten (Telefon 02150 916 134 oder per E-Mail an gabriele.parschau@meerbusch.de bestellt werden.

"Frauen und Rente" ist der Titel eines Informationsabends, der am Mittwoch, 7. März, 17.30 Uhr, im Lanker Bürgerhaus beginnt. Referentin ist Ulrike Jatzkowksi, Beraterin im Servicecentrum der Deutschen Rentenversicherung Rheinland.

  • SPORT IN KÜRZE : Meerbusch

"Für Frauen ist es ratsam, sich schon während des Berufslebens Gedanken über die persönliche Altersvorsorge zu machen", so Jatzkowski. So seien es zum Beispiel überwiegend die Frauen, die wegen der Familie Erziehungsurlaub nehmen, in Teilzeit arbeiten oder beruflich pausieren. "Dies wirkt sich auf die Rente natürlich negativ aus." Der Besuch des Vortrags ist kostenfrei. Anmeldungen nimmt auch hier die Gleichstellungsbeauftragte entgegen.

Im Programm sind zwei Vorträge von Ingeborg Heinze, der früheren Gleichstellungsbeauftragten von Meerbusch. Am Dienstag, 27. Februar, 19 Uhr, spricht die Juristin in der Stadtbibliothek am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich zum Thema "Auf Nummer sicher - Vollmachten und Verfügungen".

Am Dienstag, 13. März, 19 Uhr, geht es an gleicher Stelle um alles, was beim "Erben und Vererben" zu beachten ist. "Wer an den Vorträgen teilnehmen möchte, sollte sich bei der Volkshochschule Meerbusch kurzfristig anmelden", empfiehlt Gabriele Parschau. Die Teilnahmegebühr beträgt jeweils 6,60 Euro.

Ins Umfeld des Frauentages soll auch das Internationale Frauencafé passen, das am Freitag, 9. März, 15.30 bis 17 Uhr, im Städtischen Familienzentrum Fronhof an der Gereonstraße in Büderich stattfindet. Anmeldungen nimmt die Leitung des Familienzentrums unter der Telefonnummer 02132 6422 oder im Internet per E-Mail an ilse.kremer@meerbusch.de entgegen.

(RP)