1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Ingrid Schmock verlässt die Volksbank Meerbusch

Abschied nach vielen Jahrzehnten : Bank-Mitarbeiterin will „die Segel neu setzen“

Neue Leitung für die Vermögensberatung der Volksbank Meerbusch: Ingrid Schmock übergibt an Thorsten Pfeiffer.

(mgö) Ingrid Schmock war der Volksbank Meerbusch 41 Jahre treu. Jetzt aber sagt sie: „Mein altes Leben war mit Kundengesprächen, Zertifikaten, Börsenkursen sowie Fonds- und Dax-Fakten ausgefüllt. In meinem neuen Leben spielen Bücher, Konzerte, Reisen, Joggen, ausgedehnte Frühstücke und vor allem das Segeln eine wichtige Rolle.“

Denn für die 60-Jährige, die nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Volksbank Osnabrück in Niedersachsen im Oktober 1977 in die Dienste der Volksbank Meerbusch eintrat, hat zum Monatsanfang die passive Altersteilzeit begonnen. „Wir verlieren eine ausgezeichnete Mitarbeiterin, sie wird uns fehlen“, betonen Volker Klemm und Carsten Thören, Vorstand. Sie wissen die Verdienste ihrer Mitarbeiterin, die 1996 die Leitung der Vermögensberatung übernommen hatte, zu schätzen und zeichneten sie für die „sehr verdienstvolle Tätigkeit in der Volksbank Meerbusch mit der Ehrennadel in Gold des Genossenschaftsverbandes aus.

„Die Arbeit hier hat mein Leben sehr geprägt und bestimmt. Für mich standen immer der persönliche Kontakt und die Zufriedenheit der Kunden an erster Stelle“, erklärt Ingrid Schmock, die die vielen Jahre zwischen ihrem in Potsdam lebenden Ehemann und dem dort stationiertem Segelschiff, dem Wohnort Willich und dem Arbeitsplatz Büderich hin- und hergependelt ist.

  • Hühner auf dem Schulhof in Strümp
    Schulprojekt in Meerbusch : Strümper Schüler kümmern sich in den Ferien um Hühner
  • Bleibt die Inzidenz stabil darf die
    Diese Corona-Regeln gelten im Rhein-Kreis Neuss : Zurück in Inzidenzstufe 1 - Was ist dann erlaubt?
  • Bei einem Fahrradunfall wurde eine Seniorin
    Straßenverkehr

Jetzt übergibt sie ihre Abteilung an Thorsten Pfeiffer. Er ist seit mehr als 30 Jahren bei der Volksbank Meerbusch beschäftigt und arbeitet seit zwölf Jahren mit Ingrid Schmock zusammen: „Ich bin sehr froh, dass er mein Nachfolger ist. Er hat mein volles Vertrauen und wird genauso ehrgeizig und intensiv wie ich die Kundenbetreuung weiterführen.“ Schließlich sei Vermögensberatung Vertrauenssache und aufgrund ständiger Veränderungen der Regularien mit „viel Fleißarbeit“ verbunden. Dass jetzt Kinder und Enkel ehemaliger Kunden betreut werden, sei Beweis für kompetente Beratung der Bank-Mitarbeiter. „Die Zusammenarbeit mit den Kollegen, aus der Freundschaften entstanden sind, wird mir fehlen. Aber jetzt werden die Segel neu gesetzt. Ich freue mich auf dieses neue Leben, werde es intensiv wie das Arbeitsleben führen“, betont Ingrid Schmock. Und so ganz geht die bisherige Leiterin der Abteilung Vermögensberatung nicht: „Die Wohnung in Willich werde ich vorerst behalten.“