In Meerbusch wird ein neuer Wirt für Theater-Gastronomie gesucht

Pächterwechsel im Forum Wasserturm steht an : Gesucht: neuer Wirt fürs Forum

Pächterin Nüsret Seval gibt nach sieben Jahren auf. Das Bistro ist ein wichtiger Anlaufpunkt für die Gäste der Veranstaltungen im Wasserturm.

In der Meerbuscher Gastronomie-Szene hat das „Bistro am Turm“ ein Alleinstellungsmerkmal – es dient vor allem als „Theater-Café“ für die Veranstaltungen im Forum Wasserturm. Als das Bistro 2012 von Nüsret Seval gepachtet wurde, galten allgemeine Öffnungszeiten.

Bis 2016 zahlte sie an die Stadt die komplette Pacht: „Aber zusammen mit den hohen Strom- und Wasserkosten war das für mich nicht mehr tragbar. Die Umsätze variierten sehr.“ So einigte sich Nüsret Seval mit Claus Klein, Bereichsleiter Immobilien der Stadt Meerbusch, auf Öffnungszeiten bei Veranstaltungen und am Wochenende sowie eine damit einhergehende reduzierte Miete und nahm neben der Führung des Bistros einen Vollzeitjob an.

Als vor einem Jahr ihr bester Mitarbeiter ging, wurde klar, dass eine andere Lösung gesucht werden muss: „Gutes Personal zu bekommen wird immer schwieriger, und allein ist das für mich nicht zu schaffen.“ Deshalb sucht Nüsret Seval einen neuen Pächter für das seit Ende der 1990er Jahre existierende Bistro.

Besucher aller Veranstaltungen im Forum Wasserturm wissen zu schätzen, dass sie sich rund um die Vorstellungen mit Getränken und Snacks versorgen können. Bert Müllejans, der als Leiter des Fachbereichs Kultur hinter den meisten Veranstaltungen steht, sagt: „Das Bistro ist enorm wichtig. Die Besucher gehen vor allem in den Pausen gerne dort hin. Obwohl dann in 15 bis 20 Minuten bis zu 300 Leute bedient werden müssen, hat alles immer gut geklappt. Es ist sehr schade, dass Nüsret Seval aufhört. Sie ist Lankerin durch und durch, gut vernetzt und wir waren immer zufrieden.“

Wer ihr folgt, muss auf jeden Fall Bewirtungsrecht und -pflicht übernehmen, eventuell abgestimmt mit dem Veranstalter. Die Bewerbungen potentieller Nachfolger – die jetzige Pächterin hat ein Vorschlagsrecht – gehen an Claus Klein und an den Kulturausschuss. Dort fällt die Entscheidung. Auch Kulturausschussleiter Georg Neuhausen (SPD) lobt die „gute Wirtin“, die stets für einen reibungslosen Ablauf gesorgt habe und betont die Bedeutung des Bistros für das Forum: „Es wäre sehr gut, wenn es wieder tägliche Öffnungszeiten geben würde. Vielleicht ist ein Neuanfang eine Chance.“

Für Nüsret Seval aber hängt viel mehr dran. Sie hat rund 40.000 Euro in Theke, Kühlung und  Bestuhlung investiert: „Ich habe die Abstandssumme um rund die Hälfte reduziert, mehr ist nicht drin.“ Bisher sieht die Bistro-Wirtin nach der Resonanz auf ihr Online-Stelleninserat keine Lösung: „Aber ich bleibe auf jeden Fall, bis eine Nachfolge gefunden wurde.“ Sie weiß, dass die Lanker Gastronomen alle hinter ihr stellen: „Wir sind hier eine tolle Gemeinschaft.“

Mehr von RP ONLINE