In Meerbusch gibt es ein Hotel für Bieren

Insektenhotel am Gartencenter : Ein Hotel für Bienen und Co.

Toni Selders hat in Büderich ein Insektenhotel errichtet. Damit will er den Tieren nicht nur Raum zur Überwinterung bieten, sondern auch für Naturschutz sensibilisieren.

Toni Selders liebt die Natur und beschäftigt sich als Geschäftsführer von Garten Selders seit Jahrzehnten auch beruflich mit allem, was Bäume und Blumen betrifft. „Ich bin schon lange der Meinung, dass wir verantwortungsvoller mit der Natur umgehen und mehr für unsere Umwelt tun sollten“, sagt er.

Deshalb hat er bereits vor Jahren Blühstreifen und Blühwiesen angelegt und viele Bäume gepflanzt. „Es gibt viel zu viele kahle Flächen, auf denen keine Bäume und Sträucher wachsen.“ Für Tiere sei das fatal, so der Naturfreund.

Vor einiger Zeit hat er außerdem am Firmensitz in Büderich an der Badendonker Straße ein großes, hübsches Insektenhotel eröffnet. Dort sollen verschiedene Insekten die Möglichkeit bekommen, ihre Brut aufzuziehen und zu überwintern.

Den Kunden oder auch Spaziergängern, die an dem hölzernen Haus vorbeigehen, bieten sich demnächst vielleicht interessante Einblicke: „Wer sich das Insektenhotel näher anschaut, der wird über die Artenvielfalt der friedlich nebeneinander lebenden Bewohner erstaunt sein.“ Außerdem hängen unterhalb des Insektenhotels große Tafeln mit zahlreichen Tipps, wie jeder den Bienen helfen kann.

Noch sind allerdings keine Tiere ins Büdericher Hotel eingezogen, aber dass soll sich bald ändern. Toni Selders ist davon überzeugt: „Wenn wir etwa mit Insektenhotels die Vielfalt der Insekten fördern, tun wir gleichzeitig etwas für die Vielfalt der Pflanzenwelt. Denn deren Vertreter werden durch die unterschiedlichsten Insekten bestäubt, was ihr Überleben gewährleistet.“

Die Baumschule Selders biete den Insekten außerdem viele verschiedene Gehölze. „Wir als produzierender Betrieb können dabei nicht ohne Pflanzenschutzmittel auskommen“, sagt er. „Aber wir setzen diese nur ein, wenn es gar nicht anders möglich ist.“ Die richtige Wahl der Pflanzenschutzmittel und vor allen Dingen die korrekte und maßvolle Anwendung könnten außerdem viel zum Schutz von Bienen, Wildbienen und anderen Insekten beitragen, betont er. „Wenn wir alle verantwortungsvoll mit der Natur umgehen würden, dann wäre schon vieles besser.“

Toni Selders überlegt sich ständig neue Aktionen, mit denen er die Kunden für ihre Umwelt sensibilisieren kann. Im Frühjahr etwa will er Tütchen mit Wildblumen-Samenmischungen verteilen.

Mehr von RP ONLINE