Hochzeitsmesse auf dem Areal Böhler in Meerbusch

Messe „Trau Dich“ : Hochzeits-Ideen auf dem Areal Böhler

Mit dem Yellow Cab zur Trauung? Fast alles ist möglich. Außerdem wurden am Wochenende auf der Messe „Trau Dich“ Vintagekleidung, Reisen und 3D-Gipsfiguren vom Brautpaar präsentiert.

Musik schallt durch die Halle auf dem Areal Böhler, Hochzeitssänger stimmen auf die Messe „Trau Dich“ ein. Mehr als 150 Aussteller zeigen alles rund ums Thema Heiraten.

Neues Caren Mosebach von „doop“ aus Düsseldorf ist zum ersten Mal auf der Messe. Sie fertigt Brautpaare aus dem 3-D-Drucker, entweder aus Bronze, Edelstahl oder Karbon als Kettenanhänger oder aus Gipsgemisch als Aufstellfiguren. „Das Brautpaar stellt sich dafür bei uns in einen Scanner mit 66 Kameras. Das geht zusammen, aber auch einzeln, wenn der Bräutigam die Braut nicht in ihrem Kleid sehen soll. Wir fügen die beiden dann im Druck zusammen“, erklärt Mosebach. So ein Erinnerungsstück sei voller Emotionen und ein schönes Geschenk, sagt die Geschäftsfrau.

Trends Es geht weg von der klassischen Hochzeit. Die Ringe können die Brautpaare sich beim Goldschmied selbst gestalten und schmieden. Eine kirchliche Trauung wird immer öfter durch die Freie Trauung ersetzt. „Viele Menschen haben keinen Bezug mehr zur Kirche oder gehören keiner Konfession an. Oder eine kirchliche Trauung kommt nicht in Frage, weil sie geschieden sind oder homosexuell. Da ist eine Freie Trauung, eine tolle Möglichkeit“, sagt Stephanie Lichters, die solche Hochzeiten organisiert. Immer mehr Verliebte lassen sich auch im Ausland trauen. „Viele geben ihr Geld lieber für eine schöne Reise mit kleiner Hochzeit aus, als für eine große Feier zu Hause“, sagt Ricarda Jeromin von Horizont Fernreisen. Bei der Kleidung ist Vintage angesagt. Männer tragen gerne Fliege, Hosenträger, Karostoffe und helle Farben. Frauen mögen den Boho-Style, der verspielt und mädchenhaft ist.

Klassiker Für die Herren gibt es klassische Anzüge, gerne auch maßgeschneidert. Für die Frauen gibt es ausladende, lange weiße Kleider mit viel Tüll. „Im klassischen Bereich ist bei uns das Kleid in der A-Linie besonders beliebt. Die Kundinnen wollen oft viel Tüll in mehreren Schichten, Spitze und etwas Glitzer dazu. Sie möchten sich fühlen wie eine Prinzessin“, so Agnieszka Szczepska von „Brautliebe“ aus Solingen. Etwas Rosé im Kleid peppt den klassischen weißen Look ein wenig auf.

Außergewöhnlich Mit seinen bunten Farben fällt der „Mainstreet Vintage Shop“ sofort ins Auge. Petra und Mario Müller verkaufen 50er Jahre Brautmode. „Das sind keine Original-Kleider aus den 50ern. Aber sie stammen von Firmen, die sich auf die Nachahmung von Kleidern dieser Zeit spezialisiert haben“ erklärt Petra Müller. Im „Mainstreet Vintage Shop“ kann man sich die Kleider so konfektionieren lassen, wie man es wünscht und das in bis zu 80 Farben. „Wir führen Kleider bis Größe 62. Modelle aus den 50ern sehen an jeder Figur gut aus.“ In ihrem Shop verkaufen sie auch andere Vintage-Produkte, aber sie haben festgestellt, dass gerade Hochzeitskleider in Vintage immer beliebter werden. „Die Kleider, die wir hier anbieten, hat sonst keiner“, sagt Müller.

Kurioses Es müssen nicht immer Limousine oder Kutsche sein. Warum nicht ein original New Yorker Taxi? „Auf dem Dach haben wir ein personalisierbares Schild für die Namen der Brautleute“, sagt Simone Müller von „NYC-Taxi – Das Wedding Taxi“. Im Taxi gibt es Getränke und eine Polaroid Kamera, um die schönsten Momente im Taxi festzuhalten. Das Auto darf selbst gefahren werden oder ein Trauzeuge oder Freund übernimmt den Job als Chauffeur. Müller: „Mein Mann ist New York-Fan und hat sich den Traum erfüllt, das Taxi für Hochzeiten aus den USA zu holen. Für alle, die etwas anderes wollen oder auf New York stehen.“