1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Heinzelmännchen mit "FDP-Doppelspitze"

Meerbusch : Heinzelmännchen mit "FDP-Doppelspitze"

Die Verbindungen zwischen Karneval und Politik sind im Rheinland traditionell eng. Ein jedoch möglicherweise sogar landesweit einzigartiges Beispiel dafür liefern jetzt die Büdericher Heinzelmännchen.

Der Verein, dessen Präsident Dr. Bernd Schumacher-Adams auch als FDP-Ratsherr und stellvertreternder Meerbuscher Bürgermeister amtiert, wählte am Freitagabend den erst 28-jährigen FDP-Ratsherrn David Burkhardt als neuen Vorsitzenden. Somit hat der Karnevalsverein nun eine Art liberale "Doppelspitze"

Nach zwei Jahren als Vorsitzender hat sich Hans-Georg Schatz aus persönlichen Grünen aus dem Vorstand des Vereins zurückgezogen. "Es hat nichts mit der Gesellschaft zu tun. Ich bin gerne Heinzelmännchen und werde es auch weiterhin bleiben. Nur das Amt des Vorsitzenden werde ich nicht weiter führen", so Schatz. Er empfahl den Journalisten Burkhardt als möglichen Nachfolger. Der wurde denn auch ohne Gegenstimme gewählt.

Der Büdericher Burkhardt arbeitet als stellvertretender Redaktionsleiter für den lokalen Fernsehsender Center.TV im Bereich Mönchengladbach, Krefeld und Kreis Viersen und präsentiert dort täglich die Nachrichten. Er ist seit drei Jahren Mitglied der Heinzelmännchen. In seiner Antrittsrede bedankte sich der neue Vorsitzende für die hervorragende Arbeit seines Vorgängers.

Auch über den restlichen Vorstand musste abgestimmt werden. In ihren Ämtern bestätigt wurden der Heinzelmännchen-Präsident Dr. Schumacher-Adams, Geschäftsführer Dieter Abbing, Schatzmeister Kurt Rhein, Vizepräsident Hans Spennes und als stellvertretender Vorsitzender Joachim Vesper.

Mit dem 28-Jährigen geht es für die Büdericher Heinzelmännchen nun in eine Session mit vielen Neuerungen. So werden die Jecken unter anderem — nachdem in diesem Jahr die Prunksitzung wegen der Bürgersaal-Pleite ausfallen musste — im nächsten Jahr ihre Sitzung im Düsseldorfer Henkel-Saal abhalten.

Und sicher wird dabei auch der eine oder andere Kalauer über liberale Führungsfiguren im Bund, in der FDP-Hochburg Meerbusch und in den eigenen Reihen nicht ausbleiben.

(RP)