1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Handball: Lenders neuer Damen-Trainer

Meerbusch : Handball: Lenders neuer Damen-Trainer

Dass sich eine Mannschaft eine Woche vor dem Saisonstart auf eigenen Wunsch von ihrem Coach trennt, ist sehr ungewöhnlich. Gerade, wenn er wie in dem aktuellen Fall beim TuS TD 07 Lank die Handball-Frauen vor zwei Jahren erst in die Oberliga und sie dort in der vergangenen Saison souverän zum Klassenerhalt führte.

"Die Chemie zwischen uns und dem Trainer hat einfach nicht mehr gestimmt, deswegen war es besser, sich zu trennen", erklärt Mannschaftsführerin Britta Bellers, warum Dieter Bister nicht mehr im Amt ist.

Wenige Tage vor dem Saisonstart Samstagabend ab 18 Uhr bei Mettmann-Sport hat Treudeutsch nun einen neuen Trainer installiert. Mario Lenders, in der vergangenen Spielzeit Torwart-Trainer der Lanker Damen, wird vorerst als Bisters Nachfolger an der Seitenlinie stehen. Der 33-Jährige übernahm bereits im Jugendalter ein Traineramt bei der Turnerschaft Lürrip und ging auch selbst viele Jahre lang als Spieler für die Mönchengladbacher auf Torejagd. Die Zweiten Herren führte er von der Kreis- in die Landesliga.

Im Sommer lief sein Vertrag bei der Turnerschaft aus, daher war er nun frei für Treudeutsch. "Eigentlich wollte ich nach dem Ende meines Studiums wieder eine Herren-Mannschaft betreuen, aber jetzt hat es sich eben anders ergeben und ich freue mich auf die neue Aufgabe", sagt Lenders. Vor seiner Zusage in Lank trat er mit Bister in Kontakt, denn der hatte ihn vor einem Jahr zum TuS geholt. "Er hat mir alles Gute gewünscht, das hat mir ein gutes Gefühl gegeben", sagt Lenders. Da er die Mannschaft bereits aus der Vorsaison kennt, braucht er keine große Eigewöhnungszeit.

Die Mannschaft ist weitgehend zusammen geblieben. Lediglich Torfrauen Simone Birgels (Babypause) und Denise Giesler (TV Aldekerk) wurden durch Carina Lubrich (SV Friedrichsfeld) und Babette Schalley (eigene Jugend) ersetzt. Neu dabei sind Denise Büttner (TuS Hamborn) und Janina Kösterke (HSG Düsseldorf). Gerade von der letztgenannten erwartet Lenders viel.

(RP/rl)