Handball in Meerbusch Lanks A-Juniorinnen sorgen für historischen Erfolg

Meerbusch · Die weibliche A-Jugend des TuS TD 07 Lank hat in der Qualifikation das Ticket gelöst und spielt in der kommenden Saison erstmals in der Regionalliga.

 Die Treudeutsch-Juniorinnen wollten mindestens Vierter werden, landeten aber schließlich auf Platz zwei.

Die Treudeutsch-Juniorinnen wollten mindestens Vierter werden, landeten aber schließlich auf Platz zwei.

Foto: TD Lank

Die A-Jugend-Handballerinnen des TuS TD 07 Lank haben für einen historischen Erfolg gesorgt. Sie landeten jetzt in der finalen Qualifikationsrunde auf dem zweiten Platz und schafften damit erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Regionalliga. „Wir freuen uns riesig und sind selbst ein wenig überrascht, weil wir uns eigentlich nur den Sprung in die Oberliga als Ziel gesetzt hatten“, sagt Trainerin Carolin Schumacher, die die Mannschaft bereits seit der F-Jugend betreut.

In ihrer regulären Spielzeit in der Kreisliga wurden die Lankerinnen kaum gefordert. Hohe Siege wie das 51:13 über den SV Straelen II, das 34:20 beim ATV Biesel oder das 46:15 beim TuS Reuschenberg waren keine Seltenheit. Letztlich belegten sie mit 34:6-Punkten und 600:379-Toren souverän den ersten Platz. Damit hatten sie sich für die erste Qualifikationsrunde des Handballkreises Krefeld/Grenzland qualifiziert.

In der Fünfergruppe mussten sie mindestens Dritter werden, um die finale Stufe zu erreichen. Nach den beiden Auftaktsiegen gegen den SV Straelen (30:27) und die VT Kempen (27:19) war das Ganze mehr oder weniger schon besiegelt. Daher fiel die anschießende 23:29-Niederlage beim TV Aldekerk II nicht groß ins Gewicht. Mit einem 29:29 gegen die Turnerschaft St. Tönis III machten die TDL-Mädchen den dritten Platz perfekt.

Vor der letzten Qualifikationsrunde, die in Bonn ausgetragen wurde, war ihre Prämisse klar: mindestens Vierter werden, um den Startplatz in der Oberliga zu sichern. Doch es kam noch viel besser. Die Treudeutsch-Juniorinnen deklassierten den TuS Reuschenberg mit 20:2, den HC Weiden mit 21:3 und den VfL Rheinhausen mit 24:6.

Die zwischenzeitliche 10:16-Niederlage gegen den TSV Bonn war verschmerzbar. Mit 6:2-Punkten landeten die Lankerinnen auf Platz zwei und machten damit den Aufstieg in die Regionalliga perfekt. „Die Mädels haben in der Abwehr gut zusammengehalten und nach Ballgewinnen mit viel Tempo nach vorne gespielt“, lobte Schumacher, die die Mannschaft gemeinsam mit Kai Gaudian und Dana Beeck betreut.