1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Grüne setzen Kooperation mit CDU fort

Meerbusch : Grüne setzen Kooperation mit CDU fort

Nach einer mehrstündigen Sitzung von Partei und Fraktion haben die Meerbuscher Grünen gestern am späten Abend beschlossen, die Kooperation mit der CDU im Stadtrat fortzuführen. Der grüne Fraktionsvorsitzende Jürgen Peters kündigte für heute eine Presseerklärung mit den Details zu der Entscheidung an.

Anlass für den Zwist mit den Christdemokraten im Meerbuscher Stadtrat war ein Antrag der CDU für die kommende Sitzung des Stadtrats, der den Weg zum geplanten Hotelbau auf dem Gelände von Haus Meer freimachen sollte. "Irritiert haben wir den von der CDU einseitig auf den Weg gebrachten Antrag zur Kenntnis genommen", sagte der Grünen-Fraktionsvorsitzende damals. Und: "Den Antrag der CDU empfinden wir als Provokation, und er stellt die Fortführung der Zusammenarbeit in Frage."

Auslöser der Krise war ein CDU-Antrag zum geplanten Hotelbau auf dem Gelände von Haus Meer. Diesen Antrag zieht die CDU jetzt zurück. Foto: U. Dackweiler

Ende vergangener Woche trat deshalb die Kooperationsrunde mit Vertretern beider Parteien und Fraktionen zusammen. Dort wurde bereits ein möglicher Kompromiss gefunden: Die CDU zieht ihren Antrag für die nächste Ratssitzung zurück — Grüne und CDU bringen einen gemeinsamen Antrag zum geplanten Hotelbau ein. Diese Lösungsvariante präsentierten Peters und der grüne Parteivorsitzende Joris Mocka gestern Abend Partei und Fraktion — und erhielten dafür Zustimmung.

Insbesondere innerhalb der grünen Partei ist das geplante Luxushotel umstritten, weil ihm Teile des unter Denkmalschutz stehenden Parks zum Opfer fallen werden und auch das Bodendenkmal betroffen ist. Grundsätzlich muss die nachgebesserte Planung des Investors noch das Okay der Denkmalbehörden bekommen. Er werde jedoch nur weiter planen, wenn er vom Stadtrat ein klares Signal erhalte, dass ein Hotelbau grundsätzlich erwünscht sei, hatte Grundstückseigentümer Roland Agne jüngst im Planungsausschuss erklärt. Werner Damblon, Fraktionsvorsitzender der CDU, sagte gestern: "Ich bin mit der Entscheidung zufrieden. Es war ja gar nicht unsere Absicht, die Kooperation zu beenden." Ihm sei es darum gegangen, eine breite Mehrheit für den Hotelbau zu finden und weiter mit den Grünen zu kooperieren. "Beides ist nun möglich."

(RP)