1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Gründerzentrum für Meerbusch

Meerbusch : Gründerzentrum für Meerbusch

Auf dem Areal Böhler soll ein Gründerzentrum eingerichtet werden. Die Stadt unterstützt das gemeinsame Vorhaben von Böhler und der Büdericher Unternehmensberatung Avallon. Start ist im September.

Existenzgründer werden in Meerbusch bald mit offeneren Armen empfangen als bisher: Auf dem Areal Böhler in Büderich soll im September ein Gründerzentrum entstehen. Bis zu 24 junge Unternehmen können von deutlich reduzierten Mieten und einem individuellen Unterstützungspaket als Starthilfe profitieren.

Die Idee zum Gründerzentrum hatten Jörg Stockmann, Geschäftsführer der Büdericher Unternehmensberatung Avallon, und Frank Dehorn, Prokurist der Böhler AG. Die Stadt Meerbusch kündigte an, das Gründerzentrum zu unterstützen. "Wir sind daran interessiert, dass sich auf dem Stadtgebiet neue Unternehmen niederlassen oder kleineren Unternehmen die Möglichkeit gegeben wird, schneller zu wachsen", sagt Wirtschaftsförderin Heike Reiß. Ihre Gründungsseminare will die Stadt Meerbusch künftig auf dem Areal Böhler anbieten.

Gebäude werden umgebaut

"StartPhase 1" soll das künftige Gründerzentrum heißen, die ersten Maßnahmen laufen bereits. "Der Umbau einiger Gebäude auf dem Areal Böhler wird bereits in Angriff genommen", berichtet Dehorn. Im Gebäude 37 wird das Gründerzentrum eingerichtet; rund 600 Quadratmeter stehen für die Start-ups bereit.

"Allen Jung-Unternehmern stehen die zentralen Dienste wie Empfang, Telefonzentrale, Sekretariat, Post-Service und zentraler Einkauf zur Verfügung", erklärt Stockmann. Daneben können die Existenzgründer auch Personalabrechnung, Steuer- und Rechtsberatung als Option beim Areal Böhler hinzubuchen. Das gelte auch für Fragen der Unternehmensberatung. Diese Leistung übernimmt das Team von Avallon, das unter anderem Branchengrößen wie Bertelsmann, IBM oder Wella berät, aber auch Erfahrung in der Beratung von Existenzgründungen hat.

Die Mietpreise sollen deutlich unter denen üblicher Meerbuscher Büromieten liegen. "Wir gehen von einer warmen All-in-Miete von 6,50 Euro pro Quadratmeter aus, hinzu kommen dann die Zusatzleistungen wie Empfang, Sekretariat etc.", erklärt Stockmann. "Unterm Strich zahlen die Existenzgründer dann vielleicht ein wenig mehr als eine ortsübliche Büromiete, haben aber bereits zahlreiche Zusatzleistungen inklusive." Das Angebot gelte für Jung-Unternehmer aller Branchen, betont der 51-Jährige.

Manche Dinge sind zurzeit noch in der Überlegung. "Zum Beispiel denken wir darüber nach, den Firmen auch ein zentrales Auto zur Verfügung zu stellen", sagt Unternehmensberater Stockmann. Ebenfalls in der Überlegung: die Gründung eines Meerbuscher Zirkels von Business Angels (Wirtschaftsengeln), die sich beispielsweise mit Kapital an einer Jungfirma beteiligen können.

Ein Unternehmen hat "Startphase 1" bereits aufs Areal Böhler gelockt: Die Unternehmensberatung Avallon gibt ihren Firmensitz an der Dorfstraße auf und zieht zum Böhlergelände.

(RP/rl)