Meerbusch: Graffiti-Schmiererei verärgert die Bürger

Meerbusch : Graffiti-Schmiererei verärgert die Bürger

Der Bürgerverein Nierst reinigte die Wand auf dem Festplatz. Der Erfolg war nur von kurzer Dauer

Einen Monat lang hat sich Hans Wilhelm Webers, Vorsitzender des Bürgervereins Nierst, über die Schmierereien auf dem Festplatz Alte Schule geärgert. Große schwarze Zahlen verschandelten dort die halbrunde Wand. Webers und seine Vereinsmitglieder schritten zur Tat: Am vergangenen Wochenende reinigten sie die Wand mit einem Hochdruckgerät, das sie sich von der benachbarten Feuerwehr ausgeliehen hatten und speziellem Reinigungsmittel, gestiftet von der Stadt. "Es war eine mühsame Kleinarbeit, die Stunden gedauert hat", sagt Webers.

Vier Tage später dann der Schreck für die Nierster: Die Graffiti waren wieder da – diesmal in Form zweier schwarzer Blumen und des Wortes "Pro". "Das ist eine Frechheit", so der Vorsitzende. "Diese Menschen beschädigen absichtlich das Ortsbild, zweimal." Der Bürgerverein lässt sich davon jedoch nicht entmutigen. Sie erstatteten Anzeige gegen unbekannt. Die Reinigung wird heute wiederholt.

(RP)