Gottesdienste zum Frauen-Weltgebetstag in Meerbusch

Motto in diesem Jahr: „Kommt, alles ist bereit“ : Frauen beten gemeinsam

Der Frauen-Weltgebetstag am 1. März wurde in Slowenien zusammengestellt. Motto in diesem Jahr: „Kommt, alles ist bereit“. Auch in Meerbusch bereiten Frauen den Gottesdienst vor.

Es soll ein Fest werden. Wie in dem Gleichnis aus der Bibel sind alle eingeladen, zu singen, zu feiern und zu essen. Es ist noch Platz – besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die slowenische Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt. Mit offenen Händen und einem freundlichen Lächeln laden die Slowenierinnen alle zu ihrem ökumenischen Gottesdienst ein.

„Es ist ein ganz besonderes Gefühl zu wissen, dass an diesem Tag auf der ganzen Welt gemeinsam nach der gleichen Liturgie gebetet wird“, sagt Margret Ruth, die im Vorbereitungskreis in Strümp mitarbeitet. „Es ist jedes Jahr wieder spannend, ein neues Land kennenzulernen“, sagt sie.

Slowenien liege zwar nicht so weit weg, aber nur wenige haben das landschaftlich schöne Land bisher besucht. Es ist eines der jüngsten Staaten der Welt, der erst nach dem Zerfall von Jugoslawien 1991 gegründet und so manchem nur als Teil der „Balkanroute“ bekannt wurde. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Diese sollen auch im Gottesdienst eine Rolle spielen, ebenso wie beim gemeinsamen Zusammensein, das die Gemeinden planen. „Im Anschluss an unseren Gottesdienst gibt es Spezialitäten aus Slowenien wie den traditionellen Potica, einen Hefezopf“, so Ruth.

„In Büderich feiern wir den Weltgebetstag am 1. März ab 16 Uhr im Gemeindesaal der Christuskirche“, sagt Pfarrer Wilfried Pahlke. Wer Informationen über Slowenien suche, landestypische Musik hören oder slowenische Köstlichkeiten probieren möchte, sei dort genau richtig. Um 18 Uhr folgt dann der Gottesdienst im Kirchraum. In Osterath beginnt der Gottesdienst in der evangelischen Kirche Alte Poststraße schon um 15 Uhr. „Die kfd-Frauen feiern an diesem Tag nach Altweiber traditionell Karneval, und damit die Frauen auch am WGT-Gottesdienst teilnehmen können, haben wir die frühe Uhrzeit gewählt“, erklärt Pfarrerin Birgit Schniewind. Nach dem Gottesdienst sind alle eingeladen, beim gemütlichen Ausklang slowenische Köstlichkeiten zu probieren und weitere Informationen zu bekommen.

In den Kirchengemeinden Lank, Strümp und Bösinghoven finden zwei Gottesdienste statt: in Strümp, wo der Gottesdienst um 16.30 Uhr in der Versöhnungskirche beginnt, und um 18 Uhr in der Lanker Kreuzkirche. „Angestoßen von den Frauen aus Slowenien wollen wir uns auf den Weg machen, eine Kirche zu werden, in der mehr Platz ist und alle mit am Tisch sitzen“, laden die Pfarrerinnen Karin Schwark und Heike Gabernig ein.