1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Gesundheitstag im St. Elisabeth-Hospital

Meerbusch : Gesundheitstag im St. Elisabeth-Hospital

Zum "Gesundheitstag" öffnet das St. Elisabeth-Hospital am 19. Oktober seine Pforten. Mit rund 20 Fachvorträgen und Kursen sollen die Besucher auf neue Therapiemöglichkeiten chronischer Erkrankungen aufmerksam gemacht werden.

Chronische Rückenschmerzen und Herz-Kreislauf-Beschwerden – diese neuen Themenschwerpunkte haben sich die Organisatoren für den dritten Meerbuscher "Gesundheitstag" im St. Elisabeth-Hospital ausgesucht. Am 19. Oktober haben nicht nur Patienten, sondern auch alle interessierten Besucher die Möglichkeit, sich in mehr als einem Dutzend Vorträgen bei Fachärzten und Heilpraktikern über die neusten Therapien zu informieren. Außerdem wird es verschiedene Aktionskurse und Stände geben, wo die Teilnehmer nicht einfach nur zuhören, sondern auch mitmachen können: vom richtigen Anlegen eines Defibrillators in Notfällen, bis hin zu kostenlosen Schnupper-Massagen.

Hochbetrieb ist für den Samstag im Klinikum programmiert: Ab 10.30 Uhr geht es im Foyer los. Dann steht der Besucher selbst auf dem Prüfstand: Für fünf Euro, die der Bürgerstiftung Meerbusch gespendet werden, erstellen die Mediziner der Rheinpraxen einen persönlichen "Risiko-Check". Blutdruck sowie Blutzucker- und Cholesterinwerte werden gemessen und jedem Teilnehmer anschließend ausführlich am Expertentisch erklärt. Auch ein professioneller Hör- und Sehtest kann direkt im Anschluss gemacht werden. "Damit wollen wir der Bevölkerung nahelegen, regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen zu gehen und sich über den eigenen Gesundheitszustand auf dem laufenden zu halten", sagt Markus Groteguth, Mediziner der Rheinpraxen. Wer zu Hause bereits ein Blutdruck-Messgerät hat, kann das Equipment von einem Ingenieur vor Ort testen und wenn nötig reparieren lassen, sogar mit Prüfsiegel.

Auch der TuS Bösinghoven ist bei dem "Gesundheitstag" mit dabei und stellt sein "XXL-Programm zum gesunden Abnehmen vor". In der Turnhalle des Hospitals geht es schwungvoll zu. Dort bietet der Verein nicht nur Fitnesstraining für den Rücken an, sondern auch das "Tanzen für Pfundige", Sitzgymnastik für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und den "Cardio-Step", ein sanftes Herz-Kreislauf-Training auf dem Step-Brett. Zeitgleich, von 11 Uhr bis 15 Uhr, laufen die Vorträge in drei Veranstaltungsräumen. Themen wie "Vitamin-D-Mangel", die "Anwendung von Blutverdünner" und "Schlaf als natürliche Medizin" werden von den Spezialisten leicht verständlich und nach neustem Forschungsstand vorgestellt. "Das sind die Grundvoraussetzungen für alle Vorträge", erklärt Organisator Ulrich Stamm. "Die Informationen sind nachvollziehbar und auf die Bedürfnisse der Patienten zugeschnitten. So können sich auch mit den Ärzten besser über ihre Probleme und Sorgen austauschen."

Der "Gesundheitstag" findet alle zwei Jahre im Hospital statt. Die Hubertus- und Teloy-Apotheke, die Rheinpraxen und viele niedergelassene Meerbuscher Ärzte des Rheinischen Rheuma-Zentrums richten die Veranstaltungen nun schon zum dritten Mal aus. "Es ist eine Chance, das Haus und unsere medizinische Kompetenz einmal auf ganz andere Weise zu präsentieren", sagt Joachim Plantholt, Kaufmännischer Direktor des St. Elisabeth-Hospitals. Vor allem aber sei es eine gute Gelegenheit für die Bürger, einen Überblick über die breite Palette an Therapien und Antworten auf viele Fragen zu erhalten.

(RP)