1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Fußballer des FC Adler Nierst verstärken sich für die kommende Saison

Sport in Meerbusch : FC Adler Nierst präsentiert zwei Neuzugänge

Mittelfeldspieler Tim Kroppen (25) und Abwehrmann Philip Hofmann (29) wechseln zum Kullenberg. Vom Land NRW erhält der Klub Fördergelder. Von den 63.000 Euro soll ein neues Dach für das Vereinsheim finanziert werden.

Die Fußballer des FC Adler Nierst rüsten für die kommende Saison auf: In Tim Kroppen und Philip Hofmann hat die in der Kreisliga C spielende Herren-Mannschaft jetzt die ersten beiden Neuzugänge verpflichtet. „Wir freuen uns, dass beide Spieler den Weg zu uns gefunden haben und hoffen, mit ihnen den nächsten Schritt in unserer Entwicklung machen zu können“, sagt Adler-Trainer Timo Ostermann.

Der 25-jährige Kroppen spielte in der Jugend für den SSV Strümp und den FC Büderich 02. Auf Seniorenebene war er in den vergangenen vier Jahren für die dritte Mannschaft des SSV Strümp am Ball. In der zurückliegenden Spielzeit kam der Mittelfeldspieler jedoch dort nur einmal zum Einsatz. „Ich bin froh, jetzt ein Teil der Nierster Gemeinschaft zu sein. Ein wesentlicher Grund für meinen Wechsel war die großartige Kameradschaft innerhalb der Mannschaft“, so Kroppen.

Tim Kroppen (25) spielte für den SSV Strümp und den FC Büderich 02. Foto: FC Adler Nierst

In Philip Hofmann kehrt ein alter Bekannter zurück an den Kullenberg. Der 29-jährige Abwehrmann spielte bereits in früheren Zeiten viele Jahre für die Adler, ehe er sich zur Saison 2018/19 der Drittvertretung des SSV anschloss. In der zurückliegenden Spielzeit verteidigte er für die „Vierte“ des TSV Meerbusch. „Nach den beiden kurzen Gastspielen in Strümp und beim TSV fühlt es sich gut an, wieder nach Hause zu kommen. Ich freu mich auf die neue Saison, in der ich der Mannschaft hoffentlich mit meiner Art, Fußball zu spielen weiterhelfen kann“, sagt Hofmann. In der wegen der Corona-Pandemie seit Mitte März unterbrochenen Saison liegen die Adler in der Kreisliga C nach 22 Spieltagen mit 27 Punkten auf Platz elf. In der vorherigen Spielzeit waren die Nierster mit nur sieben Zählern auf dem letzten Platz gelandet. „Die Mannschaft hat eine sehr positive Entwicklung genommen, die wir weiter fortsetzen wollen“, betont Trainer Ostermann.

Auch abseits des Sportlichen gibt es gute Nachrichten für den FC Adler Nierst. Er darf sich über eine Finanzspritze in Höhe von rund 63.000 Euro freuen, die in ein neues Dach für das Vereinsheim am Kullenberg investiert werden soll. Das Geld stammt vom Land Nordrhein-Westfalen aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“. Außerdem bedacht wurde der Windsurfing Club Meerbusch, der 12.000 Euro für eine Photovoltaikanlage erhält. Weitere Vereine aus dem Stadtgebiet haben sich ebenso für Projekte beworben und haben gute Chancen, ebenfalls noch Fördergelder zu bekommen.