1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Fußball-Oberligist TSV Meerbusch hat am Sonntag ein Heimspiel

Fußball Meerbusch : TSV will zurück in die Erfolgsspur

Im Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den 1. FC Kleve könnte Fußball-Oberligist TSV Meerbusch mit einer sehr jungen Mannschaft auflaufen. Wegen zahlreicher Ausfälle setzt Coach Toni Molina auf den Nachwuchs.

Beim TSV Meerbusch ist ein wenig Ernüchterung eingekehrt. Nach dem guten Saisonstart mit fünf Siegen aus den ersten neun Spielen, mussten sich die Blau-Gelben in den vergangenen drei Spielen jeweils geschlagen geben.

„Wir haben eine junge Mannschaft, da sind solche Leistungsschwankungen ganz normal. Deshalb arbeiten wir weiter konzentriert, damit wir möglichst bald den Bock wieder umstoßen werden“, sagt Trainer Toni Molina.

Das soll natürlich am besten schon am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel auf dem Sportplatz am Windmühlenweg in Bösinghoven gegen den 1. FC Kleve passieren. Das wird jedoch alles andere als eine leichte Aufgabe, denn die Gäste präsentieren sich seit Wochen in bestechender Verfassung. Von den letzten sechs Partien entschieden sie fünf für sich, lediglich gegen Spitzenreiter Straelen setzte es eine 1:3-Niederlage. In der Tabelle schloss Kleve damit zum TSV auf, beide liegen mit jeweils 17 Zählern direkt nacheinander auf Rang neun und zehn.

„Die Klever verfügen nicht unbedingt über die Top-Einzelspieler, ihre Stärke liegt in der mannschaftlichen Geschlossenheit. Zudem haben sie in Umut Akpinar einen Trainer, der es versteht, seine Teams hervorragend auf den jeweiligen Gegner einzustellen“, so Molina.

Vielmehr als mit dem Gegner beschäftigt sich der TSV-Coach aber mit seiner eigenen Truppe, die bei den beiden jüngsten 2:4-Schlappen gegen Ratingen und Hilden zu viele Fehler beging. „Es nutzt nichts, das Spiel zu bestimmen, in den entscheidenden Situationen aber sowohl vorne als auch hinten die letzte Konsequenz vermissen zu lassen. Daran müssen die Jungs arbeiten“, fordert Molina.

Möglicherweise wird er am Sonntag die jüngste TSV-Mannschaft aufs Feld schicken, die je in der Oberliga gespielt hat. Das ist vor allem den vielen personellen Ausfällen geschuldet. Verletzungsbedingt fallen Semir Purisevic, Leon Kempkens und Sebastian van Santen aus. Für die gerade erst wieder genesenen Vincent Reinert, Manuel Schulz und Tom Zündorf kommt ein Einsatz wohl ebenfalls noch zu früh. Emre Geneli (Rote Karte) und Taoufiq Naciri (5. Gelbe Karte) fehlen gesperrt, Robert Fleßers urlaubsbedingt.

Doch Molina macht aus der Not eine Tugend und nutzt die angespannte personelle Lage, um den jungen Spielern bewusst mehr Verantwortung zu übertragen. „Sie machen es bislang richtig gut, und es ist wichtig, dass sie Erfahrungen sammeln. Deshalb möchte ich ihnen jetzt die Chance geben, sich zu beweisen.“ Eine mögliche vierte Niederlage in Folge nimmt der Trainer dabei durchaus in Kauf. „Natürlich wollen wir das verhindern und gerne zurück in die Erfolgsspur kehren, doch ich werde niemandem den Kopf abreißen, wenn es nicht klappt.“ Grund zur Panik besteht für TSV wahrlich noch nicht. Das Polster auf den ersten Abstiegsrang ist mit sieben Zählern immer noch komfortabel.