1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Fußball-Nationalspieler unterstützen Verein aus Meerbusch in der Corona-Krise

Ehrenamt : „We kick Corona“ unterstützt den „Verein engagiert“

Die Initiative der Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich spendet 2500 Euro an den Verein aus Lank.

In der vergangenen Woche hat der „Verein engagiert“ in Lank-Latum eine tolle Hilfsaktion gestartet: Gemeinsam mit ehrenamtlichen Jugendlichen erledigt die gemeinnützige Initiative Einkäufe und Besorgungen für die Menschen, die wegen ihres Alters oder Vorerkrankungen einer Risikogruppe angehören und des ihr Haus zu verlassen. Jetzt hat das Projekt prominente Unterstützung bekommen: Die von den deutschen Fußball-Nationalspielern Leon Goretzka und Joshua Kimmich ins Leben gerufene Initiative „We kick Corona“ spendet 2500 Euro an den „Verein engagiert“. „Das ist eine Summe, die uns unsere Arbeit enorm erleichtert. Wir freuen uns riesig darüber“, sagt Alexander Gronwald, erster Vorsitzender des „Verein engagiert“.

Die beiden 25 Jahre alten Bayern-Profis Goretzka und Kimmich hatten am Freitag selbst den Start-Betrag von einer Million Euro gespendet. Bereits nach wenigen Tagen schlossen sich viele Fußballer und Privatpersonen an und stellten insgesamt mehr als drei Millionen Euro zur Verfügung. Geholfen werden soll mit dem Geld jenen, „die selbst zu den Helfern zählen, aber derzeit in ihren Möglichkeiten eingeschränkt sind. Dies betrifft karitative Einrichtungen, Fördervereine, aber auch soziale Projekte“, sagte Goretzka und fügte hinzu: „Wir haben die Hoffnung, dass sich uns noch so viele Menschen wie möglich anschließen, denn Corona schlagen wir nur gemeinsam.“

Der „Verein engagiert“ bewarb sich gleich zu Beginn der Aktion um eine Spende. Der Aufwand dafür war äußerst gering. „Es lief total unbürokratisch ab. Das Formular auszufüllen hat weniger als fünf Minuten gedauert – und wenige Tage später hatten wir bereits die Zusage“, berichtet Gronwald. Ein Teil des Geldes wurde bereits in einheitliche Team-Kleidung, Papiertüten und in neue Bollerwagen investiert. Mit diesen ziehen die ehrenamtlichen Helfer – fast alle zwischen zehn und 18 Jahre alt – ab sofort zweimal pro Woche durch Lank-Latum, um hilfsbedürftige Personen zu unterstützen. Die Einkäufe erfolgen zweimal pro Woche: mittwochs zwischen 17 und 18 Uhr und samstags zwischen 11 und 12 Uhr. „Die Aktion wird bislang sehr gut angenommen. Wir stehen allerdings noch am Anfang – mit jedem Tag häufen sich die Anfragen“, sagt Gronwald. Inzwischen konnte er mit seinem Team die Aktion auch auf andere Stadtteile ausweiten. So gibt es jetzt auch einen Einkaufsservice in Osterath und Büderich. Da sich auch die Stadt Meerbusch gemeldet hat, könnten weitere folgen. Gronwald: „Ich freue mich, welche Dynamik das Ganze genommen hat. Wir bauen das Projekt definitiv weiter aus und haben noch weitere Ideen im Kopf.“