Fußball-Experte Arnd Zeigler im Meerbuscher Forum Wasserturm

Forum Wasserturm : Arnd Zeiglers schräge Fußballwelt

Arnd Zeigler redet nicht drum herum. „Ich hatte mal eine Fernbeziehung mit einer Frau aus Willich und bin damals immer am Osterather Bahnhof umgestiegen. Viel mehr weiß ich über Meerbusch nicht“, gibt der 53-Jährige zu Beginn des Abends zu.

Im gleichen Atemzug schiebt er augenzwinkernd hinterher: „Ich bin mir aber sicher, dass sich das hier in den kommenden 25 Minuten ändern wird.“

Selbstverständlich dauert sein Programm nicht nur eine knappe halbe Stunde. Weit mehr als 200 Minuten unterhält Arnd Zeigler die Gäste im seit Wochen ausverkauften Forum Wasserturm in Lank-Latum mit seinen Kuriositäten aus der Welt des Fußballs. Der Journalist, Moderator, Produzent und Buchautor versetzt seine Fernsehsendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“, die seit 2007 jeden Sonntagabend im WDR ausgestrahlt wird, dabei im Großformat auf die Bühne. Mit Filmen, Fotos und Anekdoten bringt der Stadionsprecher des SV Werder Bremen die absurden Seiten des Fußballs mal ironisch, mal süffisant zur Geltung. Für Fußball-Ästheten ist der Abend nicht durchgehend etwas, für Schadenfrohe umso mehr.

Der Untertitel „Dahin, wo es wehtut“ ist durchaus zutreffend, wenn Zeigler zeigt, wie der früherer Liverpool-Verteidiger Phil Babb bei einem Rettungsversuch mit gespreizten Beinen gegen den Torpfosten knallt, HSV-Legende Charly Dörfel im heimischen Garten Schweine imitiert oder wie ein benachbartes Rentner-Ehepaar des ehemaligen Leverkusen-Torjägers Ulf Kirsten einen WDR-Reporter unter Androhung der Polizei aus ihrem Vorgarten jagen. Weh tun aber auch manche Beiträge, weil sie ein Gefühl des Fremdschämens auslösen, beispielsweise wenn Stefan Effenberg auf einem Foto wildknutschend mit seiner Gattin Claudia zu sehen ist.

Als Kulisse braucht Zeigler nicht viel: Die meiste Zeit sitzt er an seinem Schreibtisch, darauf platziert sind Laptop, ein kleiner Flutlichtmast, ein Wimpel, zwei Fußbälle und weitere kleine Fußball-Devotionalien. Ab und an steht der Bremer auf und weist mit einem Zeigestock auf Details auf der Leinwand. Von Klassikern bis hin zu aktuellen Geschehnissen brennt Zeigler ein Feuerwerk an schrägen Anekdoten rund um die schönste Nebensache der Welt ab: Legendäre Interviews von Paul Breitner, Erich Ribbeck oder Lothar Matthäus, flapsige Fan-Sprüche oder hanebüchene Eigentore aus aller Welt – das Sortiment des Skurrilen ist breitgefächert.

Mehr von RP ONLINE