1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Frischer Kuchen im "Dorf-Café"

Meerbusch : Frischer Kuchen im "Dorf-Café"

In den Osterather Arkaden wird ein Café mit Außenbereich eröffnet. Neben Kuchen gibt es Snacks und ein täglich wechselndes Mittagsgericht

Zwischen drei Sorten Selbstgebackenem – wie Limetten – , Schaum- oder Eierlikörkuchen - können die Gäste des "Dorf-Cafés" wählen. "Mein Angebot wechselt täglich, ist lecker und schmackhaft", sagt Jozica Schrutek. Wenn sie backt, kommen keine künstlichen Zusätze in den Teig. Convenience-Produkte haben keine Chance: "Alles ist frisch." Gebacken wird im Café: "Der Duft soll die Gäste verführen." Wenn die Hotelfachfrau am Freitag das Dorf-Café eröffnet, steht ihr Ehemann Christian, der sechsjährige Sohn, die Schwiegereltern und die in Kroatien lebende Mutter voll hinter ihr: Alle werden mich unterstützen. Es war mein großer Traum, ein kleines Café zu führen", sagt die 36-Jährige. Dass dies nun in den neu belebten Arkaden geschieht, hat sie Peter Soliman, dem Investor des Komplexes am Bommershöfer Weg, zu verdanken. Er war von ihrem Konzept überzeugt und sagt: "Das Café lädt zum Verweilen ein und wird dazu beitragen, die Arkaden mit Leben zu erfüllen." Die Lage auf der Rückseite der Arkaden ermöglicht eine Öffnung zur Grünfläche an der Kirche. Dort gibt es neben einem Kinderspielplatz Stühle und Tische aus dem Café. Zusätzlich ließ der Investor den Geräteschuppen umbauen, so dass eine Biergartenähnliche Bewirtung möglich ist. Damit bietet der Gartenbereich Gelegenheit, kleine Events auszurichten: "Die plane ich mit meiner 'Wohnkost'-Nachbarin Liliane Elwert." Im Café selbst, mit dunklem Holz und grünen Accessoires sowie Internetanschluss ausgestattet, wird es neben Gebäck und Kaffee-Spezialitäten Snacks, Kleinigkeiten und mittags ein täglich wechselndes Gericht geben.

"Ich will auf keinen Fall Konkurrenz machen, möchte das Angebot ergänzen", sagt Jozica Schrutek. Sie hofft, junge Menschen und "Oma und Opa" gleichzeitig anzusprechen: "Und auch die Kinder sollen sich wohlfühlen." Von herkömmlichen Getränke-Marken nimmt die Dorf-Café-Inhaberin Abstand: "Bei mir gibt's andere Produkte, beispielsweise Rhabarberschorle, Fassbrause oder Apfellimonade." Am Freitag, 8.30 bis 18 Uhr, ist Eröffnung. "Ich bin bereit und freue mich auf alles, was kommt", sagt Jozica Schrutek lachend.

(mgö)