Meerbusch: Franz-Schütz-Platz: Parken kostet ab 1. September

Meerbusch: Franz-Schütz-Platz: Parken kostet ab 1. September

Im Dezember 2017 hat der Stadtrat die Einführung von Parkgebühren auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz beschlossen. Jetzt wurden im Bau- und Umweltausschuss die Details abgestimmt. Ab 1. September sollen werktags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr im gesamten Bereich Gebühren für das Parken fällig werden.

Im vorderen Bereich kostet das Parken pro Stunde einen Euro, wobei die Höchstparkdauer drei Stunden beträgt. Zusätzlich soll es aber ein Tagesticket für fünf Euro geben.

Im hinteren Bereich werden 80 Dauerparkplätze eingerichtet, die für einen Preis von 45 Euro bei der Stadt gemietet werden können. Das könnten Autofahrer sein, die in der Nähe arbeiten oder die dort wohnen. Nach 18 Uhr ist der Platz wieder frei verfügbar. Ausnahmen gibt es nur für Taxen, Car-Sharing-Autos, Plätze an elektrischen Ladesäulen und für Menschen mit Behinderung auf gekennzeichneten Flächen. "Wir schaffen diese Regelung aus haushaltstechnischen Gründen, um diejenigen bezahlen zu lassen, die den öffentlichen Raum nutzen", sagte Hans-Werner Schoenauer (CDU).

  • Meerbusch : Parken auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz kostet bald Geld

Heidemarie Niegeloh (SPD) ergänzte: "Schließlich muss die Stadt den Platz pflegen und kann ihn nicht für andere Projekte nutzen." Für Joachim Quass (Grüne) spielen auch ökologische Gründe eine Rolle. Er hofft, dass ab September mehr Menschen zu Fuß oder mit dem Rad ins Büdericher Zentrum kommen.

(kir)
Mehr von RP ONLINE