1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: FC Büderich hat neuen Trainer

Meerbusch : FC Büderich hat neuen Trainer

Ex-Fortune Armin Lahrmann coacht ab sofort die Bezirksliga-Mannschaft

Die Suche ist beendet. Knapp vier Wochen nach der Trennung von Trainer Micky Foehde hat Fußball-Bezirksligist FC Büderich 02 in Armin Lahrmann einen Nachfolger gefunden. Für den 35-Jährigen ist es die erste Station im Seniorenbereich. "Armin ist ein junger, ambitionierter Trainer, der uns ein überzeugendes Konzept vorgelegt hat. Deshalb geben wir ihm diese Chance", erklärt der zweite FCB-Vorsitzende Thomas Feldges.

Büderich ist für den neuen Coach kein komplettes Neuland. In der Saison 2010/11 schnürte der frühere Mittelfeldspieler seine Schuhe für den FCB. Zuvor durchlief Lahrmann in seiner Jugend alle Nachwuchs-Mannschaften bei Fortuna Düsseldorf. Als Erwachsener war er 14 Jahre lange in der Bezirks- und Landesliga aktiv, spielte unter anderem für Baumberg, Lohausen und den Düsseldorfer SC.

Seine ersten Schritte als Trainer sammelte er wiederum bei Fortuna Düsseldorf, wo er sechs Jahre lange im Nachwuchsbereich tätig war und die U14 oder U15 betreute. Zudem erwarb der Diplom-Sportwissenschaftler in dieser Zeit, die C-, B- und A-Trainerlizenz. "Für mich war es jetzt an der Zeit, eine Erwachsenen-Mannschaft zu übernehmen. Deshalb freue ich mich über das Vertrauen, das der FC Büderich mit entgegenbringt", sagt Lahrmann. Er übernimmt ab dieser Woche eine harmonische Truppe, die unter seinem Vorgänger – Interimscoach Thomas Hacker – sieben Punkte aus den ersten drei Spielen holte und damit derzeit die Tabellenführung innehat. "Das sind sehr positive Voraussetzungen", sagt Lahrmann, der mit seinem neuen Team diesen erfolgreichen Weg gerne weitergehen möchte.

"Aus Gesprächen mit den Spielern habe ich herausgehört, dass die Jungs in dieser Saison um den Aufstieg in die Landesliga mitspielen wollen. Daran werde ich sie messen", kündigt Lahrmann an. Obwohl er als ehemaliger "Sechser" ein eher defensiv orientierter Spieler war, will er durchaus offensiv Fußball spielen lassen. Lahrmann: "Noch ist es zu früh, eine Prognose abzugeben. Grundsätzlich ist aber mein Ziel, dass die Mannschaft effektiv und attraktiv nach vorne spielt."

(RP)