1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Fahrradklimatest: Schlechte Führung an Baustellen

Meerbusch : Fahrradklimatest: Schlechte Führung an Baustellen

Seit vergangenem Jahr ist Meerbusch offiziell "fahrradfreundliche Stadt". Dass das allein noch nicht bedeutet, dass diesbezüglich alles rund läuft, zeigt das Ergebnis beim "Fahrradklimatest", das der ADFC jetzt bekanntgab. Die Teilnehmer gaben Meerbusch in diesem "Praxischeck" die Note 3,5 - Platz 19 von 98 in der Kategorie 50.000 bis 100.000 Einwohner, nur. Im Vergleich zum letzten Klimatest in 2014 gab es kaum Veränderungen.

Als positiv bewerten die Tester in Meerbusch unter anderem die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums, dass alle Ziele zügig per Rad erreichbar sind und dass viele Einbahnstraßen für Radfahrer geöffnet wurden. Negativ fielen die seltenen Falschparkerkontrollen auf Radwegen auf. die schlechte Führung an Baustellen und das geringe Angebot an öffentlichen Leihfahrrädern.

Im kreisweiten Vergleich liegt Meerbuch im Mittelfeld. Bei den Mittelstädten landete Dormagen mit der Note 3,4 auf Platz acht, allerdings "stark verschlechtert". Dahinter: Meerbusch und Grevenbroich (Note 3,6, Rang 30).

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und fand zum siebten Mal statt. Mehr als 120.000 Bürger haben das Fahrradklima bundesweit in 539 Städten beurteilt. Per Fragebogen haben sie bewertet, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob beispielsweise Radwege im Winter geräumt werden und ob sie sich auf dem Fahrrad sicher fühlen. Die Ergebnisse sollen zeigen, wo sich Verkehrsplaner und politisch Verantwortliche erfolgreich für besseren Radverkehr einsetzen. In Meerbusch beschäftigt sich ein eigens eingerichteter Arbeitskreis mit dem Thema Nahmobilität.

(juha)