Meerbusch: Fahndung nach Exhibitionisten

Meerbusch: Fahndung nach Exhibitionisten

Drei Mal zeigte sich in dieser Woche ein Exhibitionist in Osterath. Die Tatorte lagen nur wenige hundert Meter auseinander. Bei zwei der Taten hatte der Sittlichkeitsverbrecher 13- und 14-Jährige im Visier.

Der Exhibitionist, der sich am Dienstag Abend vor zwei 14-jährigen Jungen nahe der Osterather Otto-Hahn-Straße entblößt hat (RP berichtete), ist ein Wiederholungstäter. Die Polizei rechnet ihm in dieser Woche mindestens drei Taten in Osterath zu.

Trotz der öffentlich bekannt gemachten Fahndung tauchte der Mann nur zwei Tage nach der Tat (am Donnerstag gegen 7.45 Uhr) bereits wenige hundert Meter entfernt erneut auf. Er entblößte sich dabei auf der Gerhard-Bacher-Straße vor einer 13-jährigen Schülerin, die gerade ihr Fahrrad aus einer Garage holte.

Das Mädchen gab der Polizei gegenüber an, den Mann dann um 13 Uhr nochmals an der Otto-Hahn-Straße gesehen zu haben. Erst danach informierte sie ihre Mutter, die die Polizei einschaltete. Die Fahndung blieb erfolglos.

Am gleichen Abend erstattete eine 37-jährige Meerbuscherin Anzeige. Sie gab an, bereits am Montag Morgen gegen 5.20 Uhr von einem Sittentäter an der K-Bahn-Haltestelle Görgesheide belästigt worden zu sein.

Täter mit schwarzem Hut

  • Meerbusch : Meerbusch lockt Einbrecher

Die Polizei geht davon aus, dass es sich in allen drei Fällen um denselben Täter handelt. Die belästigte Schülerin konnte den Unbekannten gut beschreiben: Er soll danach etwa 1,75 Meter groß, ungefähr 45 Jahre alt, von schlanker Statur sein und dunkle Haare haben. Bekleidet war er mit einem wadenlangen, schwarzen Mantel und einem schwarzen Hut. Bei der Tat am Dienstag trug er laut der Zeugen eine blaue Arbeitshose, die dem Anschein nach mit "Malerflecken" versehen war. Der Tatverdächtige ist nach Ansicht der Polizei wahrscheinlich deutscher Herkunft.

Täter fuhr auf die A44

Dass der Unbekannte sich ausgerechnet das nördliche Osterath für seine Taten ausgesucht hat, dürfte auch mit der schnell erreichbaren Autobahn zu tun haben. Ein Zeuge konnte am Dienstag Abend noch beobachten, dass der Mann an der Otto-Hahn-Straße in einen weißen VW-Kastenwagen stieg und auf die A 44 in Fahrtrichtung Düsseldorf fuhr.

Die Polizei bittet Zeugen, die noch Hinweise auf den Mann geben können oder Bürger, die ebenfalls belästigt worden sind, sich unter der Telefonnummer 02131/3000 zu melden.

(RP)