Erfolge für Tennisspieler aus Meerbusch-Osterath

Tennisspieler aus Osterath: Ein Titel, ein Vizemeister : TVO: Titelträume geplatzt, „Zweite“ steigt auf

Am letzten Spieltag besteht nur noch eine theoretische Chance auf den Titel in der Tennis-Niederrheinliga.

Dank eines 6:3 (5:1)-Siegs gegen den TC Rheinstadion hat sich der TV Osterath die Vizemeisterschaft in der Tennis-Niederrheinliga gesichert. Da Spitzenreiter TC Kaiserswerth zeitgleich mit 9:0 gegen Oberhausen gewann, sind die Titelträume des TVO jedoch geplatzt. Am letzten Spieltag am Samstag, 29. Juni, hat er nur noch eine theoretische Chance, Rang eins zu erobern. „Wir können trotzdem zufrieden sein. Als Aufsteiger Platz zwei zu belegen, ist aller Ehren wert“, sagt Trainer Luis Elias.

Im letzten Heimspiel sorgte seine Mannschaft bereits in den Einzeln für klare Verhältnisse. Allerdings mussten dabei gleich drei Spieler den Umweg über den Champions-Tie Break nehmen. In einem Marathon-Match setzte sich Ivo Klec mit 6:4, 6:7 und 10:7 gegen Paul Monteban durch.

Nicht weniger spannend machten es Patrick Elias, der Thomas Weigel mit 6:1, 6:7, 10:7 bezwang, sowie Pascal Wilkat, der mit 6:4, 5:7, 10:2 gegen Konstantin Dustmann die Oberhand behielt.

Glatt in zwei Sätzen waren Kevin Boelhouwer (7:6, 6:1 gegen Max Hertl) und der frisch gebackene Bezirksmeister Elias Walter (6:0, 6:0 gegen Sascha Heinemann) erfolgreich.

Die Niederlage von Tobias Boehlke an Position sechs (1:6, 2:6 gegen Paul Lemmen) fiel nicht mehr ins Gewicht. Beim Stand von 5:1 einigten sich die beiden Teams darauf, die Doppel nicht mehr auszutragen und mit 2:1 für die Gäste in den Spielbericht einzutragen.

Trotz der verpassten Titelchance herrschte am Samstagabend am Krähenacker Jubelstimmung, denn die zweite Mannschaft machte den Aufstieg in die 1. Verbandsliga mit einem 5:4 (3:3)-Sieg im Spitzenspiel gegen Jahn Hiesfeld perfekt. Nach dem fünften Sieg im fünften Spiel ist die TVO-Reserve am letzten Spieltag nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Das Duell mit ihrem direkten Verfolger stand bis zum Ende auf der Kippe. Maximilian Schell/Johannes Hoch hatten recht zügig mit 4:6, 0:6 gegen Jorrit ter Maat /Finn Bischof verloren, somit mussten die Osterather zwingend die beiden übrigen Doppel für sich entscheiden – und das taten sie jeweils im Champions-Tie-Break. Jan Niklas Kühling/Pascal Müller setzten sich mit 3:6, 6:3, 10:3 Niels Cleren/Stefan Bischof durch, Adrian Kranz/Yannic Abdollah-Zadeh waren mit 7:6, 2:6 und 10:3 gegen Thorsten Wagenzik/Benjamin Overbeck siegreich. In den Einzeln hatten zuvor Hoch (6:0, 6:3 gegen Breuer), Müller (6:1, 6:1 gegen Wagenzik) und Abdollah-Zadeh (6:0, 6:2 gegen Pischel) drei Punkte für die Hausherren errungen.

Mehr von RP ONLINE