1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Enttäuschung über Igedo-Absage

Meerbusch : Enttäuschung über Igedo-Absage

Der Traum von der Modemesse auf dem Böhler-Gelände in Büderich ist geplatzt. Die Igedo entschied kurzfristig, "The Gallery Düsseldorf" in Meerbusch abzusagen. "Wir sind sehr enttäuscht", sagt Meerbuschs Wirtschaftsförderin.

Die Entscheidung der Modemesse Igedo, sich mit "The Gallery Düsseldorf" nicht auf dem Meerbuscher Böhler-Gelände zu präsentieren (RP berichtete), hat bei der Stadt Meerbusch zu großer Enttäuschung geführt. "Wir haben gemeinsam mit der Firma Böhler und dem Caterer Broich alles dafür getan, dass die Messe nach Meerbusch kommt", sagte Heike Reiß von der Wirtschaftsförderung Meerbusch. "Wir haben sämtliche Unterstützung gewährt und standen in gutem Kontakt mit den Verantwortlichen. Jetzt sind wir über die Absage sehr enttäuscht."

Reiß erfuhr die Nachricht am Morgen aus der Rheinischen Post. Wie unsere Zeitung berichtete, gab die Igedo kurzfristig die ursprüngliche Planung auf, in einer Halle auf dem Böhler-Gelände ihre Modemesse zu veranstalten. Mehr als 13 000 Besucher hatte der Vorgänger von "The Gallery Düsseldorf", die Collections Premieren Düsseldorf (cpd).

Die geplante Veranstaltung bei Böhler sollte ein Probelauf werden. Hätten die Besucher die loftartige Atmosphäre und den morbiden Charme des Geländes goutiert, sollte die Düsseldorfer Modemesse jährlich in Meerbusch zu Gast sein. Stattdessen zieht "The Gallery Düsseldorf" nun in die Nähe der Show Rooms, in den Innenhof des früheren US-Generalkonsulats an der Cecilienallee. Projektleiterin Elke Sautter teilte mit: "Das Areal Böhler werden wir leider nicht bespielen."

Wirtschaftsförderin Reiß bedauert das: "Die Messe hätte dem Areal große Aufmerksamkeit beschert." Auch Georg W. Broich, dessen Cateringfirma ihren Sitz auf dem Böhler-Gelände hat, meint: "Imagemäßig wäre die Modemesse für den Standort wichtig gewesen. Es ist schade, dass die Messe nun nicht kommt." Für ihn bedeute die Absage aber keinen übermäßigen Verlust. "Eine Masse an Catering-Umsatz hatten wir nicht erwartet. Ein paar Kaffees, ein paar Croissants, ein bisschen Fingerfood."

Wirtschaftsfördererin Reiß erklärte, sie sei jedoch auch beruhigt: "Die Absage lag nicht an den Hallen selbst oder an dem Umstand, dass das Böhler-Gelände auf Meerbuscher Stadtgebiet liegt. Vielleicht werden ja jetzt andere Messe-Veranstalter auf uns aufmerksam."

(RP)