1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Engel in der Ostherater Apsis

Meerbusch : Engel in der Ostherater Apsis

Farbenfroh und fröhlich ist die aktuelle Ausstellung in der Evangelischen Kirche Osterath (Alte Poststraße 15). Die Engel-Collagen der Meerbuscherin Uta Maaß-Schröder bringen eine hoffnungsvolle, adventliche Stimmung in die Räume der Gemeinde. Diese lädt zur Vernissage am Sonntag, 4. Dezember um 11.15 Uhr ein. Die t Einführung und Moderation übernimmt Ludwig Petry. Die Ausstellung läuft bis zum 1. Januar. Geöffnet ist werktags von neuen bis zwölf Uhr und nach Vereinbarung unter Telefon 02159-50442.

Eigentlich ist das Aquarell die bevorzugte und typische Maltechnik der Künstlerin, aber ab und zu spielt sie – im besten Sinne dieses Wortes – mit der Collage. Und das kam so: Vor knapp zehn Jahren wollte sie einer Familie zur Geburt des Kindes ein besonderes Geschenk machen, da kam ihr die Idee, einen Schutzengel aus verschiedenen Materialien zu collagieren. Die begeisterte Reaktion der Beschenkten motivierte zu mehr. Und in der Tat sollte man näher hinsehen, was alles drinsteckt in den Bildern: Aquarelliertes, natürlich; außerdem Monotypien, Kartoffelgedrucktes, Gespachteltes, Zufallsstrukturen, Fundstücke, Alltagsmaterialien wie Stoffe, Tapeten und Metallfolien. Möchte man da nicht auch gleich loslegen mit Schere und Klebstoff? Man wird es aber nicht so souverän schaffen wie Uta Maaß-Schröder, die manchmal sogar Anklänge an Ikonen erreicht, obwohl ihre Arbeitsweise doch eine so ganz andere ist. Ihre künstlerische Ausbildung erhielt sie in verschiedenen Kunstschulen und Sommerakademien, unter anderem bei Oskar Koller, dem bekannten Aquarellisten. Es folgten zahlreiche Ausstellungen – gerade mit den Meerbuscher Künstlern in der Lanker Teloy-Mühle. Manchmal kommen ihre Arbeiten sogar in Form eines Kalenders daher. "Der Verlag und ich, wir haben gerade schon mit 2014 begonnen", erzählt sie lachend. Zur Weihnachtszeit werden viele Wünsche erfüllt. Auch die Künstler hat das Bild Verkündigung eigens für die Osterather Apsis gemacht – im Raum hinter dem Altar soll Bezug genommen werden auf die biblische Szene, wie der Engel Maria die Frohe Botschaft von der Geburt Jesu überbringt.

(RP)