1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Einzelhandelskonzept für Meerbusch wird aktualisiert

Handel in Meerbusch : Bürger beteiligen sich am Einzelhandelskonzept

Wie entwickelt sich der Einzelhandel in den Ortsteilen? Bereits im Jahr 2010 wurde ein entsprechendes Konzept erstellt, das Antworten liefern soll. Der Rat der Stadt hat beschlossen, das Einzelhandelskonzept nun fortzuschreiben. Auch die Bürger können ihre Anregungen einbringen.

(RP) Wie hat sich der Einzelhandel vor Ort gewandelt? Sind Geschäfte und Supermärkte hinzugekommen? Wo sind welche weggefallen? Wie hat sich das Angebot an Waren und Produkten und vor allem deren Nachfrage geändert? Das alles sind Fragen, auf die das Einzelhandelskonzept für die Stadt Meerbusch Antworten finden soll.

Bereits im Jahr 2010 wurde ein solches Konzept erstellt. Da sich in der Zwischenzeit allerdings Angebot- und Nachfrage gewandelt sowie rechtliche Rahmenbedingungen verändert haben, hat sich die Stadt Meerbusch für eine Fortschreibung des Konzeptes entschieden.

Unter fachlicher Begleitung der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung aus Köln wurden die wesentlichen Aussagen überprüft, deren Grundlagen aktualisiert und bestehende Branchen- und Standortpotenziale herausgearbeitet. Nach Beschluss des Rates der Stadt Meerbusch dient dieses Konzept der Steuerung des Einzelhandels in Meerbusch.

Auch die Bürger können ihre Anregungen zum Einzelhandelskonzept einbringen. Ab sofort ist die Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes online unter https://meerbusch.de/service-und-politik/planen-und-bauen/stadtentwicklung.html einsehbar.

Bis zum 4. September (Freitag) können entsprechende Anregungen per Mail an matthias.poell@meerbusch.de oder schriftlich per Post an Matthias Pöll, Stadt Meerbusch, Wittenberger Str. 21, 40668 Meerbusch eingebracht werden.

(RP)