1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Ein Wunderkind am Klavier

Meerbusch : Ein Wunderkind am Klavier

Mit zwei Jahren spielte sie Klavier, mit vier Jahren kam sie in die Schule, mit zwölf macht sie wahrscheinlich ihr Abitur: Die achtjjährige Laetitia Hahn ist hochbegabt. Heute abend ist sie in der ARD-Sendung "Frag doch mal die Maus" zu sehen. Nicht ihr erster Auftritt im Fernsehen.

Sie ist zwar erst acht Jahre alt, aber wenn Laetitia zur Geige greift oder am Klavier spielt, dann könnte man meinen, sie sei schon erwachsen. Ihre große Begabung für das Musizieren — und sogar Komponieren — zeigt das Mädchen, das bis vor wenigen Wochen mit ihrer Familie in Meerbusch lebte, heute abend in der ARD-Show "Frag doch mal die Maus".

"Wir dürfen leider nicht verraten, was Laetitia genau macht, aber sie wird Klavier spielen, und die Prominenten müssen dazu etwas raten", sagt ihr Vater Christian Hahn. Die seit sechs Jahren bestehende Sendung sucht immer wieder nach talentierten Kindern, die mit ihrem Können die bekannten Gäste auf der Couch begeistern. Laetitia wird unter anderem mit den Comedians Annette Frier und Otto Waalkes, Moderatorin Sonya Kraus und Eurovision-Song-Contest-Teilnehmer Roman Lob auf der Bühne stehen.

Die Musik liegt dem Mädchen offensichtlich im Blut: "Sie wollte mit zwei Jahren schon Klavier spielen, aber wir fanden einfach keinen Lehrer, der sie in dem Alter unterrichtet hätte", erzählt ihre Mutter Annette Hahn. So spielte das kleine Mädchen aus dem Gefühl heraus und komponierte bereits früh eigene Stücke. Erst als sie fast vier Jahre alt war, fand sich ein Lehrer. Inzwischen wird Laetitia einmal wöchentlich von einer Dozentin an der Musikhochschule Düsseldorf unterrichtet.

Auch abgesehen von ihrem musikalischen Talent ist das Mädchen ein echter Überflieger: Mit vier Jahren wurde sie eingeschult, sie spricht bereits mehrere Sprachen, darunter Englisch und Französisch, sogar ein bisschen Chinesisch. "Neuerdings lernt sie Altgriechisch", sagt Annette Hahn.

Seit kurzem geht sie auf die Carpe-Diem-Schule in Bad Neuenahr, wo sie in einigen Fächern die 5. Klasse, in anderen aber schon die 6. und 7. Klasse besucht. "Daher sind wir jetzt aus Meerbusch weg gezogen, damit sie es nicht jeden Tag so weit zur Schule hat", sagen die Eltern. Wenn Laetitia in dem Tempo weiter lernt wie bisher, könnte sie mit zwölf Jahren bereits ihr Abitur machen. Einen Berufswunsch hat die Achtjährige auch schon länger: Konzertpianistin möchte sie werden — oder Paläontologin. "Ich will Klavier spielen, aber auch Dinosaurier ausgraben", sagt Laetitia dazu.

Am Mittwoch waren die ersten Proben zu "Frag doch mal die Maus" in den Kölner WDR-Studios. Aufgeregt ist die Achtjährige nicht. Das mag auch daran liegen, dass ihr die Bühne nicht fremd ist: Das Mädchen, das vier Jahre mit ihrer Familie in Meerbusch lebte, zeigte ihr Talent am Klavier und mit der Geige schon häufig bei Schulfesten und Konzerten. Außerdem ist sie bereits in Sendungen wie "TV Total", "Markus Lanz", und "Planetopia" aufgetreten. Dort wird sie oft als Wunderkind bezeichnet, das mit einem IQ von 140 besonderer Förderung bedarf. Neue Herausforderungen gehören auch dazu.

"Andererseits ist unsere Tochter ein ganz normales Mädchen, das gerne schwimmen geht und auf Bäume klettert", sagt Christian Hahn. Gerade durch die schulischen Verpflichtungen, den Musikunterricht und diverse Auftritte sei es den Eltern wichtig, Laetitia auch ausreichend Freiräume zu schaffen, in denen sie toben und einfach nur Kind sein kann.

(RP/rl)