Mobilität: Ein Dreirad für den Briefträger

Mobilität: Ein Dreirad für den Briefträger

26 000 Briefzusteller sind in Deutschland mit dem Rad unterwegs. Einer davon ist Uli Kloss, der im Büdericher Zentrum die Post austrägt. Seit Neuestem fährt er nicht mit einem normalen Fahrrad, sondern hat ein "E-Trike" zur Verfügung. Das ist ein E-Bike auf drei Rädern. Vorteil: Kloss kann auch hinten zwei Kisten mit Briefpost aufladen, so dass er vier Kisten à 20 Kilo befördern kann. Ein weiterer Pluspunkt: Das 70 Kilo schwere Rad steht, ohne dass man den Ständer ausklappen muss.

26 000 Briefzusteller sind in Deutschland mit dem Rad unterwegs. Einer davon ist Uli Kloss, der im Büdericher Zentrum die Post austrägt. Seit Neuestem fährt er nicht mit einem normalen Fahrrad, sondern hat ein "E-Trike" zur Verfügung. Das ist ein E-Bike auf drei Rädern. Vorteil: Kloss kann auch hinten zwei Kisten mit Briefpost aufladen, so dass er vier Kisten à 20 Kilo befördern kann. Ein weiterer Pluspunkt: Das 70 Kilo schwere Rad steht, ohne dass man den Ständer ausklappen muss.

"Ich muss nur die Feststellbremse anziehen", sagt der 46-jährige Briefträger. Das Rad ist auf sechs Stundenkilometer eingestellt, kann aber bei Zutritt 15 km/h schaffen. Kloss ist begeistert von dem neuen Vehikel, das auch verhindern soll, dass das Rad bei schlechtem Wetter zu schnell wegrutscht. 2700 E-Trikes habe die Post bereits ausgeliefert, so DHL-Pressesprecher Rainer Ernzer. Drei davon rollen durch Meerbusch.

(kir)